Mane und Lewandowski im Mittelpunkt

Aufmacherbild Foto:
 

Wenn Polen und Senegal heute, um 17:00 Uhr, in der WM-Gruppe H aufeinandertreffen, werden wohl alle Augen auf Robert Lewandowski und Sadio Mane gerichtet sein. Beide Torjäger gelten als große Hoffnungsträger ihrer jeweiligen Nation.

Hier geht's zum LIVE-Ticker >>>

Aufstellung Polen: Szczesny; Piszczek, Pazdan, Cionek, Rybus; Krychowiak, Zielinski; Blaszczykowski, Milik, Grosicki; Lewandowski.

Aufstellung Senegal: Ndiaye; Wague, Koulibaly, Sane, Sabaly; Mane, N'Diaye, Gueye, Sarr; Diouf, Niang.

Lewandowski ist polnischer Rekordschütze (55 Tore in 95 Spielen) und war in der WM-Qualifikation mit 16 Toren treffsicherster Spieler. Für den 29-Jährigen ist es die erste WM. Der Ex-Salzburger Mane war zuletzt bei Real Madrid ein Thema.

Der Spielpan der Gruppe H>>>

Der LIVE Ticker >>>

WM-Tippspiel >>>

WM-Quiz >>>


"Sadio kann ein Star der WM werden"

"Sadio kann einer der Stars dieses Turniers werden", meinte der Ex-Internationale El Hadji Diouf, einer der Stars der 2002er-Mannschaft. Ein anderer steht mittlerweile als Cheftrainer an der Seitenlinie. Aliou Cisse trainiert die Löwen seit über drei Jahren. Die Qualifikation für die WM schafften sie in einer etwas leichteren Gruppe in Afrika souverän.

"Wir sind nicht hier als Touristen", kündigte Senegals Kapitän Cheikhou Kouyate bei der Ankunft in Russland an. Die "Löwen von Teranga" können zwar nur auf eine WM-Teilnahme zurückblicken, diese hatte es aber in sich: 2002 stießen die Senegalesen bis ins Viertelfinale vor, wo nach einem Golden-Goal-Gegentor gegen die Türkei Endstation war.

16 Jahre später verliefen die letzten WM-Tests durchwachsen, zumindest gab es zuletzt in Grödig ein 2:0 gegen Südkorea. Liverpools Mane, der von 2012 bis 2014 in der Bundesliga für Salzburg die gegnerischen Verteidiger reihenweise stehen ließ, blieb ohne Tor. In Russland soll sich das freilich ändern. "Wir warten nur auf eines: Schon im ersten Spiel zu zeigen, was wir können", sagte Mane

Achtelfinale Polens Mininamziel

Angesichts der nunmehrigen Gegner - die Gruppe H vervollständigen Kolumbien und Japan - haben sich aber auch die Polen viel vorgenommen. Viel wird von Top-Angreifer Lewandowski abhängen. Wird der wechselwillige Bayern-Profi von seinen Mitspielern in Szene gesetzt, dürfte es für die Senegalesen gefährlich werden.

Lewandowski tritt mit einer polnischen Spielergeneration an, die vielleicht stärker ist, als jede andere zuvor. Das Achtelfinale ist das Mindestziel der Weißroten. Lewandowski ist Kapitän und Anführer der Mannschaft. "Die Dampflokomotive, die unser Team antreibt", betonte Teamchef Adam Nawalka. "Er arbeitet sehr viel für die Mannschaft und zieht viel Aufmerksamkeit auf sich."

Seine Kreise am Dienstag soll vor allem Kalidou Koulibaly stören. Dem baumlangen Innenverteidiger von Napoli wurde in Italien der Spitzname "K2" verpasst.



Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm: Bietet FC Fulham acht Millionen für Peter Zulj?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare