Milan nach 24 Elfmetern weiter

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der AC Milan steht nach einer wahren Zitterpartie in der Gruppenphase der Europa League. Die Mailänder setzen sich erst nach Elfmeterschießen mit 9:8 (2:2 n.V.) durch. Die reguläre Spielzeit endet 1:1.

Nach dem Führungstreffer durch Saelemaekers scheint das Spiel seinen zu erwartenden Verlauf zu nehmen, der Ausgleich durch Geraldes (72.) führt allerdings zu 30 Extra-Minuten.

In der Verlängerung schreibt Gelson (91.) gleich für die Führung der Gastgeber an, Milan gleicht erst durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit der Verlängerung durch Calhanoglu (120+2) aus.

Im Elfmeterschießen verwandeln die ersten sieben Schützen beider Mannschaften, ehe Milan-Stürmer Colombo die Nerven versagen. Monte kann davon nicht profitieren und verwandelt seinen Elfmeter nicht.

Rio Ave bekommt zweimal noch die Chance, durch einen verwandelten Elfmeter aufzusteigen, da Donnarumma und Bennacer nicht treffen, Kieszek und Geraldes schaffen dies allerdings auch nicht.

Letzendlich kann Aderlan nicht versenken, weswegen sich die Italiener bei der Auslosung am Freitag in Topf drei wiederfinden.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare