So denkt Wenger über Stöger

Aufmacherbild Foto:
 

Peter Stöger steht beim 1. FC Köln immer mehr unter Druck.

Am Donnerstag (19 Uhr) trifft der Wiener in der Gruppenphase der UEFA Europa League mit seiner Truppe auf den FC Arsenal. "Gunners"-Coach Arsene Wenger spricht Stöger vor dem Duell seine Unterstützung aus. "Ich kann sie nur ermutigen, weiter am Trainer festzuhalten", meint der Franzose. "Er leistet sehr gute Arbeit. Und ein starker Verein steht auch zu seinem Trainer, wenn es nicht so gut läuft."

Kölns Vize-Präsident Toni Schumacher äußerte schon vor einiger Zeit den Wunsch, Stöger solle der "kölsche Wenger" werden. Der Elsässer coacht die Gunners seit 1996.

Stöger ist seit 2013 FC-Trainer und hatte deshalb scherzhaft erklärt: "Für kölsche Verhältnisse bin ich schon der Wenger des FC." Nach nur zwei Punkten aus zwölf Bundesliga-Spielen wächst jedoch die Kritik an Stöger.

Nachdem Arsenal bereits qualifiziert ist, verzichtet Wenger auf die deutschen Weltmeister Shkodran Mustafi und Mesut Özil.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Tennis-Olympiasieger Rosset übt harte Kritik an Thiem

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare