Fink wird trotz Torflaute nicht nervös

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Wiener Austria bleibt auch im dritten Saisonspiel weiterhin hinter den Erwartungen.

Im Hinspiel der 3. Quali-Runde der Europa League müssen sich die Violetten gegen AEL Limassol mit einem torlosen Remis begnügen.

"Limassol hat das gut gemacht. Wir brauchen einfach Zeit, um ins Spiel zu finden. Das ist manchmal zu Saisonbeginn so", bleibt Trainer Thorsten Fink im "ORF" ruhig.

Der Deutsche ist weiter zuversichtlich, den Sprung in das EL-Playoff zu schaffen: "Gut ist, dass wir zu Null gespielt haben. Das ist im Europacup sehr wichtig. Und ich bin überzeugt, dass wir auswärts ein Tor schießen."


Wieder kein Torerfolg

Doch mit dem Toreschießen hat seine Mannschaft bisher so ihre Probleme – ist sie doch das einzige Team, das inklusive erster Cup-Runde noch keinen Treffer erzielen konnte.

Panik kommt beim violetten Chefchoach dennoch nicht auf. "Wir wissen, dass wir viel besser spielen können – vor allem mit dem Ball. Nach der Pause war auch eine Steigerung zu sehen."

Dies war auch einem Systemwechsel geschuldet: Spielte die Austria zunächst in einer 4-1-4-1-Formation wurde nach dem Seitwechsel mit 4-2-3-1 agiert. "Und da ist es besser gelaufen. Doch zu Beginn der Saison ist man eben nicht hundertprozentig da. Ich denke, dass wir am Sonntag (gegen Sturm Graz, Anm.) schon eine bessere Elf sehen werden als heute."

Sonderlob für Westermann

Summa summarum war Fink trotz des enttäuschenden Ergebnis‘ mit dem Auftritt seiner Truppe zufrieden. "Wenn die Einstellung passt, ist es doch in Ordnung. Ich muss nur laut werden, wenn es nicht passt bzw. im richtigen Moment etwas sagen."

Ein Sonderlob gab es abschließend für den zuletzt scharf kritisierten Heiko Westermann: „Er hat heute hervorragend gespielt, war ein großer Rückhalt. Er ist jemand, der auch, wenn es nicht läuft, die Ruhe bewahrt und die Abwehr zusammenhält. Deswegen haben wir ihn geholt.“

Die besten Bilder der 3. Europa-League-Quali-Runde:

Bild 1 von 53 | © GEPA

Sturm - Fenerbahce 1:2

Bild 2 von 53 | © GEPA
Bild 3 von 53
Bild 4 von 53 | © GEPA
Bild 5 von 53 | © GEPA
Bild 6 von 53 | © GEPA
Bild 7 von 53 | © GEPA
Bild 8 von 53 | © GEPA
Bild 9 von 53 | © GEPA
Bild 10 von 53 | © GEPA
Bild 11 von 53 | © GEPA
Bild 12 von 53 | © GEPA
Bild 13 von 53 | © GEPA
Bild 14 von 53 | © GEPA
Bild 15 von 53 | © GEPA
Bild 16 von 53 | © GEPA
Bild 17 von 53 | © GEPA
Bild 18 von 53 | © GEPA
Bild 19 von 53 | © GEPA
Bild 20 von 53 | © GEPA

Austria - Limassol 0:0

Bild 21 von 53 | © GEPA
Bild 22 von 53 | © GEPA
Bild 23 von 53 | © GEPA
Bild 24 von 53 | © GEPA
Bild 25 von 53 | © GEPA
Bild 26 von 53 | © GEPA
Bild 27 von 53 | © GEPA
Bild 28 von 53 | © GEPA
Bild 29 von 53 | © GEPA
Bild 30 von 53 | © GEPA
Bild 31 von 53 | © GEPA
Bild 32 von 53 | © GEPA
Bild 33 von 53 | © GEPA
Bild 34 von 53 | © GEPA
Bild 35 von 53 | © GEPA
Bild 36 von 53 | © GEPA
Bild 37 von 53 | © GEPA
Bild 38 von 53 | © GEPA

Gent - Altach 1:1

Bild 39 von 53 | © GEPA
Bild 40 von 53 | © GEPA
Bild 41 von 53 | © GEPA
Bild 42 von 53 | © GEPA
Bild 43 von 53 | © GEPA
Bild 44 von 53 | © GEPA
Bild 45 von 53 | © GEPA
Bild 46 von 53 | © GEPA
Bild 47 von 53 | © GEPA
Bild 48 von 53 | © GEPA
Bild 49 von 53 | © GEPA
Bild 50 von 53 | © GEPA
Bild 51 von 53 | © GEPA
Bild 52 von 53 | © GEPA
Bild 53 von 53 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at

Die Verletzten von Rapid brauchen noch Zeit

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare