EM-Quali: Negativ-Rekord bei DFB-Sieg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Deutschland hat mit viel Aufwand einen Ausrutscher in der EM-Qualifikation verhindert.

Die DFB-Elf kommt in der Gruppe C bei Schlusslicht Estland zwar zu einem 3:0-Auswärtssieg, die Truppe von Bundescoach Joachim Löw muss dabei aber knapp 75 Minuten in Unterzahl auskommen.

Denn Emre Can sieht bereits in der 14. Minute nach einer Notbremse gegen Liivak die Rote Karte. Es ist der schnellste Ausschluss in der DFB-Geschichte. Bisheriger "Rekordhalter" war Robert Huth, der am 4. Juni 2005 beim 4:1 in Nordirland in der 15. Minute vom Platz geflogen war.

Matchwinner für Deutschland wird Ilkay Gündogan mit einem Doppelpack innerhalb von sechs Minuten.

Zunächst trifft der Manchester-City-Legionär mit einem abgefälschten Weitschuss (51.), auch bei seinem zweiten Treffer wird die Flugrichtung des Balls durch Mets verändert (57.).

Für den Endstand sorgt Timo Werner (71.).

Die Deutschen halten genauso wie die Niederländer bei 15 Punkten, belegen aber aufgrund des verlorenen direkten Duells Platz zwei.

Wales vor dem Quali-Out

In Gruppe E muss sich Wales daheim mit einem 1:1 gegen Kroatien begnügen und hat kaum mehr Chancen auf die EM-Endrunde. Der Vize-Weltmeister geht in der neunten Minute durch Vlasic in Führung, Bale gleingt in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nur mehr der Ausgleich (45.+3).

Während Kroatien mit 14 Punkten die Gruppe anführt, liegt Wales mit acht Zählern auf Rang vier - der Rückstand auf Platz zwei beträgt vier Punkte.

Textquelle: © LAOLA1.at

Wieder Sorge um Neymar! Brasilianer im Test verletzt raus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare