Ronaldo hat Anteil an Eders EM-Siegtor

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Cristiano Ronaldo bewies bei Portugals 1:0-Sieg im EM-Finale gegen Frankreich Teamplayer-Qualitäten.

Nach seiner frühen Verletzung kam der Superstar zurück an die Seitenlinie, um seine Kollegen anzufeuern. Damit trug er sogar zum Siegtreffer bei. "Er hat mir gesagt, dass ich treffen werde. Das gab mir Selbstvertrauen", so Torschütze Eder.

Coach Fernando Santos meint: "Cristiano war ein großartiges Beispiel. In der Kabine hat er allen geholfen. Das war die Definition von Teamwork."

Die Top-11 der EURO 2016:

Pepe: "Haben für Ronaldo gewonnen"

Ronaldo selbst präsentiert sich trotz der Knieverletzung, die er sich in der 8. Minute bei einem Zweikampf mit Payet zuzog, begeistert: "Diese Trophäe ist für alle Portugiesen, für alle Einwanderer und für alle Menschen, die an uns geglaubt haben", erklärt der Real-Profi, der an diesem Abend oft Tränen in den Augen hat. "Das war nicht das Finale, das ich mir gewünscht hatte. Es ist nicht mehr gegangen, dass ich weiterspiele. Ich hatte zu große Schmerzen, aber ich bin sehr glücklich."

Pepe, sein Teamkollege im Klub und in der Nationalmannschaft, betont die motivierende Wirkung, die Ronaldos Verletzung auf das Team hatte. "Wir haben uns geschworen, für ihn zu gewinnen, und wir haben für ihn gewonnen", meint der zum besten Spieler des Finales ausgezeichnete Innenverteidiger. "Es war schwer, wir haben unseren wichtigsten Mann verloren. Den Mann, der in jedem Moment ein Tor erzielen kann. Aber Gott hat uns geholfen. Wir waren Kämpfer auf dem Platz."

VIDEO: Ronaldos Verletzung

Ausgerechnet Eder

Als Torschütze sprang für den Superstar Joker Eder in die Bresche und das obwohl der Lille-Profi vor dem Endspiel insgesamt nur 13 Spielminuten bei dieser EM absolvierte. Dennoch meint er: "Auf dieses Tor habe ich hingearbeitet, seitdem Fernando Sanstos mich nominiert hat."

Der 28-fache Nationalspieler hat keine einfache Saison hinter sich. Im letzten Sommer wechselte er von Braga nach Swansea, wo er sich in der Premier League jedoch nicht durchsetzen konnte. Im Winter übersiedelte er nach Lille. Dort lief es mit sechs Toren in 13 Spielen besser.

In der Nationalmannschaft verlor er dennoch seinen Startplatz, da Teamchef Santos das System vor der EURO von einem 4-3-3 mit Eder als Mittelstürmer auf ein 4-4-2 mit Ronaldo und Nani im Angriff umstellte. Ausgerechnet die Auferstehung des schon abgeschriebenen 28-Jährigen brachte für Portugal die Entscheidung im Finale.

Youngster Renato Sanches gönnt es seinem Teamkollegen deswegen ganz besonders: "Eder hat es verdient. Er hat sich diesen Moment verdient, weil viele Leute ihn kritisiert haben."

Das Goldtor von Eder im VIDEO:

Verdienter EM-Titel?

Für Portugal ist es der erste Sieg gegen Frankreich bei einem Großereignis überhaupt. Davor zogen die Iberer gegen die Equipe Tricolore drei Mal in Halbfinal-Spielen (1984, 2000, 2006) den Kürzeren. Zudem ist Portugal das erste EM-Team, das den Titel nach drei Unentschieden in der Vorrunde gewinnt. Bei Weltmeisterschaften gelang dies bereits Italien im Jahr 1982.

Überhaupt gewannen die Portugiesen in diesem Turnier nur ein Spiel nach 90 Minuten. Die Spieler wollen sich ihren Erfolg deswegen aber nicht schlecht machen lassen. "Dieses Team hat es geschafft, alle Kritiker zu überzeugen. Wir haben uns mit harter Arbeit durchgesetzt", meint Sporting-Mittelfeldspieler Adrien Silva.

Von Frankreich-Kapitän Hugo Lloris ernet die "Selecao" sogar Anerkennung für die vielen knappen Erfolge: "Portugal war mental stark. Sie haben nur ein Spiel gewonnen über 90 Minuten - und das zeigt die Ressourcen, die dieses Team hat."

Portugal darf erstmals die ganz große Party feiern! LAOLA1 hat alle Bilder vom EURO-Finale:

Bild 1 von 86 | © GEPA
Bild 2 von 86 | © GEPA
Bild 3 von 86 | © GEPA
Bild 4 von 86 | © GEPA
Bild 5 von 86 | © GEPA
Bild 6 von 86 | © getty
Bild 7 von 86 | © getty
Bild 8 von 86 | © GEPA
Bild 9 von 86 | © getty
Bild 10 von 86 | © getty
Bild 11 von 86 | © GEPA
Bild 12 von 86 | © GEPA
Bild 13 von 86 | © getty
Bild 14 von 86 | © getty
Bild 15 von 86 | © GEPA
Bild 16 von 86 | © GEPA
Bild 17 von 86 | © GEPA
Bild 18 von 86 | © getty
Bild 19 von 86 | © GEPA
Bild 20 von 86 | © GEPA
Bild 21 von 86 | © GEPA
Bild 22 von 86 | © getty
Bild 23 von 86 | © getty
Bild 24 von 86 | © GEPA
Bild 25 von 86 | © getty
Bild 26 von 86 | © getty
Bild 27 von 86 | © GEPA
Bild 28 von 86 | © GEPA
Bild 29 von 86 | © GEPA
Bild 30 von 86 | © GEPA
Bild 31 von 86 | © GEPA
Bild 32 von 86 | © getty
Bild 33 von 86 | © getty
Bild 34 von 86 | © getty
Bild 35 von 86 | © getty
Bild 36 von 86 | © GEPA
Bild 37 von 86 | © GEPA
Bild 38 von 86 | © getty
Bild 39 von 86 | © getty
Bild 40 von 86 | © getty
Bild 41 von 86 | © getty
Bild 42 von 86 | © GEPA
Bild 43 von 86 | © GEPA
Bild 44 von 86 | © GEPA
Bild 45 von 86 | © getty
Bild 46 von 86 | © getty
Bild 47 von 86 | © GEPA
Bild 48 von 86 | © getty
Bild 49 von 86 | © getty
Bild 50 von 86 | © getty
Bild 51 von 86 | © getty
Bild 52 von 86 | © GEPA
Bild 53 von 86 | © getty
Bild 54 von 86 | © GEPA
Bild 55 von 86 | © GEPA
Bild 56 von 86 | © GEPA
Bild 57 von 86 | © GEPA
Bild 58 von 86 | © GEPA
Bild 59 von 86 | © GEPA
Bild 60 von 86 | © getty
Bild 61 von 86 | © getty
Bild 62 von 86 | © getty
Bild 63 von 86 | © getty
Bild 64 von 86 | © GEPA
Bild 65 von 86 | © GEPA
Bild 66 von 86 | © getty
Bild 67 von 86 | © GEPA
Bild 68 von 86 | © getty
Bild 69 von 86 | © GEPA
Bild 70 von 86 | © getty
Bild 71 von 86 | © GEPA
Bild 72 von 86 | © GEPA
Bild 73 von 86 | © GEPA
Bild 74 von 86 | © GEPA
Bild 75 von 86 | © GEPA
Bild 76 von 86 | © getty
Bild 77 von 86 | © GEPA
Bild 78 von 86 | © GEPA
Bild 79 von 86 | © GEPA
Bild 80 von 86 | © GEPA
Bild 81 von 86 | © GEPA
Bild 82 von 86 | © getty
Bild 83 von 86 | © GEPA
Bild 84 von 86 | © getty
Bild 85 von 86 | © getty
Bild 86 von 86 | © getty
Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare