"Schöpf ist eine Bereicherung"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

"Schöpf ist eine Bereicherung für Schalke"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wechsel in die deutsche Bundesliga? Check! Team-Debüt und erstes Team-Tor? Check! EURO-Ticket? Check!

Das Jahr 2016 verläuft für Alessandro Schöpf bisher wie im Traum. Dabei steht mit der EM das wahre Highlight noch bevor.

Auch seine Teamkollegen bei Neo-Klub Schalke 04 halten große Stücke auf den 22-jährigen Tiroler.

„Man sagt ja, dass sich gute Fußballer schneller einfinden. Er ist natürlich ein sehr guter Fußballer und auch ein guter Charakter. Er ist schon eine Bereicherung für den Verein“, gesteht DFB-U21-Teamspieler Max Meyer im Gespräch mit LAOLA1.

Schöpf jubelt mit Goretzka und Meyer
Foto: © GEPA

„Werden noch mehr von Schöpf sehen“

Zusammen mit Schalke-Kollege Leon Goretzka war er Star-Gast beim Football-for-Friendship-Jugendforum im Rahmen des CL-Finales in Mailand. Um das Thema Schöpf kamen die beiden dabei nicht herum.

„Es ist natürlich nicht einfach, aus der zweiten Liga zu so einem Verein wie Schalke zu kommen – er hat das sehr gut gemacht. Er war direkt fokussiert, hat sich in die Mannschaft eingebracht und ist gut aufgenommen worden. Die Leistungen haben auch gestimmt. Er hat schon viel gespielt in dem halben Jahr und einiges gezeigt. Ich denke, dass wir im nächsten Jahr noch mehr sehen werden“, streut ihm Meyer Rosen.

Alle Tore des 3. EM-Spieltags:


Auch Goretzka ist froh, den Jung-Nationalspieler in den eigenen Reihen zu haben: „Ich weiß, wie schwierig das ist, aus der zweiten in die erste Liga zu wechseln. Er hat den Wechsel von Nürnberg gewagt und sich sehr schnell eingebracht. Ich bin auf jeden Fall von seinen Qualitäten überzeugt.“

Österreicher in Deutschland? Früher wurden diese lediglich belächelt, mittlerweile hat sich der Ruf der Alpenrepublik stark verbessert.

„Wahnsinns-Geschichte“ von Ex-Schalker Fuchs

Hänseleien und Ösi-Witze haben jedoch noch immer Hochsaison, wie Goretzka verrät: „Keine Frage, dass das nicht ausbleibt bei uns in der Mannschaft. Wir hatten schon vorher mit Fuchs einen dabei. Klar, den einen oder anderen Spruch muss man sich da schon in der Kabine anhören.“

Fuchs mit Meyer und Goretzka auf Schalke
Foto: © GEPA

Der angesprochene ÖFB-Kapitän hatte bei den Knappen einen sehr guten Stand, ehe er den Verein in Richtung Leicester City verließ. Menschlich ein herber Verlust.

Sportlich war es für Fuchs jedoch genau der richtige Weg, konnte er mit den Engländern doch in märchenhafter Manier den Meistertitel in der Premier League feiern.

„Das konnte man nicht erwarten. Er geht zu einem Verein, der normalerweise gegen den Abstieg spielt und wird dann Meister. Das gibt’s nicht oft. Aber ich habe es ihm gewünscht. Er ist ein guter, sehr netter Spieler mit gutem Charakter. Deswegen freue ich mich für ihn“, konnte auch Meyer die unfassbare Leicester-Story nicht fassen.


Goretzka kennt Fuchs sogar noch aus Bochum-Zeiten: „Das ist eine Wahnsinns-Geschichte. Bei uns haben nicht viele damit gerechnet, dass er so einen Weg einschlägt. Ich denke, dass ihm das auf Schalke jeder gönnt.“

„Das spricht für die gute Arbeit in Österreich“

Die deutschen Nachbarn gönnen Österreich sogar die EURO-Teilnahme. Dass etwas im Entstehen ist, geht auch am Weltmeister-Land nicht spurlos vorbei – vor allem, da viele ÖFB-Teamspieler als Legionäre auftrumpfen.

„Klar, fast die Hälfte spielt ja in der Bundesliga. Es gibt viele Spieler, die sehr gut sind, wie Alaba, Arnautovic usw. Man sieht schon, dass auf jeden Fall Talent bei den Österreichern da ist“, merkt Meyer an.

Auch Goretzka betont, dass in Österreich sehr guter Fußball gespielt wird, das habe das DFB-Team trotz 4:2 auch in der U21-EM-Quali gemerkt.

„Ich denke, dass sich da auf jeden Fall einiges tut. Auch aus den Jugendmannschaften werden immer wieder Spieler nach Deutschland transferiert, das spricht für die gute Arbeit, die dort gemacht wird.“

Meyer und Goretzka glauben an Deutschland

Während Schalke-Kollege Schöpf zu EM-Ehren kommt, wurden sowohl Meyer als auch Goretzka nicht in Jogi Löws 23-Mann-Kader berücksichtigt.

So laufen die EM-Teilnehmer in Frankreich auf:

Bild 1 von 42 | © GEPA

GRUPPE A: Frankreich heim

Bild 2 von 42

Frankreich auswärts

Bild 3 von 42

Rumänien heim

Bild 4 von 42

Rumänien auswärts

Bild 5 von 42

Albanien heim, auswärts und Alternativ-Trikot

Bild 6 von 42

Schweiz heim

Bild 7 von 42

Schweiz auswärts

Bild 8 von 42

GRUPPE B: England heim

Bild 9 von 42

England auswärts

Bild 10 von 42

Russland heim

Bild 11 von 42

Russland auswärts

Bild 12 von 42

Wales heim und auswärts

Bild 13 von 42

Slowakei heim

Bild 14 von 42

Slowakei auswärts

Bild 15 von 42

GRUPPE C: Deutschland heim

Bild 16 von 42

Deutschland auswärts

Bild 17 von 42

Ukraine heim

Bild 18 von 42

Ukraine auswärts

Bild 19 von 42

Polen heim und auswärts

Bild 20 von 42

Nordirland heim und auswärts

Bild 21 von 42

GRUPPE D: Spanien heim

Bild 22 von 42

Spanien auswärts

Bild 23 von 42

Tschechien heim

Bild 24 von 42

Tschechien auswärts

Bild 25 von 42

Türkei heim

Bild 26 von 42

Türkei auswärts

Bild 27 von 42

Kroatien heim

Bild 28 von 42

Kroatien auswärts

Bild 29 von 42

GRUPPE E: Belgien heim

Bild 30 von 42

Belgien auswärts

Bild 31 von 42

Italien heim

Bild 32 von 42

Italien auswärts

Bild 33 von 42

Irland heim

Bild 34 von 42

Schweden heim

Bild 35 von 42

Schweden auswärts

Bild 36 von 42

GRUPPE F: Portugal heim

Bild 37 von 42

Portugal auswärts

Bild 38 von 42

Österreich heim

Bild 39 von 42

Österreich auswärts

Bild 40 von 42

Island heim und auswärts

Bild 41 von 42

Ungarn heim und auswärts

Bild 42 von 42

Beide blicken auf jeweils einen A-Team-Einsatz zurück, zufälligerweise im selben Spiel – im Mai 2014 gegen Polen. Trotz persönlicher Enttäuschung und Rückschlägen in der Quali trauen sie Deutschland Großes zu.

„Wir sind Weltmeister geworden. Danach ist es immer schwierig, wieder in den Alltag zurückzukehren. In einigen Spielen war die Luft raus. Ich bin aber hundertprozentig sicher, dass das DFB-Team pünktlich zum EM-Start wieder da sein wird“, lautet Goretzkas Einschätzung.

Auch Meyer ist zuversichtlich: „Ich denke mal, dass sie weit kommen werden. Sie haben eine Turniermannschaft, wie man sagt. Als amtierender Weltmeister hat man auch den Anspruch möglichst weit zu kommen.“

„Österreich wird bei EM gute Rolle spielen“

Bleibt noch die Frage nach Österreichs Abschneiden.

„Ich glaube schon, dass sie bei der EM eine gute Rolle spielen werden“, lässt Meyer aufhorchen.

„Eine sehr talentierte Mannschaft mit einem guten Trainer, wie ich finde. Ich denke schon, dass Österreich eine gute Chance hat, die Gruppenphase zu überstehen. Dann ist natürlich alles möglich.“

Die Chancen stehen also gut, dass das Jahr von Mitspieler Schöpf weiterhin wie im Traum verläuft.


Alexander Karper

 


LAOLA Meins

Alessandro Schöpf

Verpasse nie wieder eine News ZU Alessandro Schöpf!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

Christian Fuchs

Verpasse nie wieder eine News ZU Christian Fuchs!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

EURO 2016

Verpasse nie wieder eine News ZU EURO 2016!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

ÖFB-Team

Verpasse nie wieder eine News ZU ÖFB-Team!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare