Fünferpack reicht SV Ried nicht

 

Die SV Ried wird im kommenden Jahr nicht an der tipico Bundesliga teilnehmen.

Die Innviertler gewinnen in der 36. Erste-Liga-Runde gegen den Kapfenberger SV 7:1, bleiben als Vierter aber einen Punkt hinter dem SC Wiener Neustadt.

Das Spiel steht in Zeichen von Thomas Mayer, der Ried schon in der 3. Minute in Front schießt und in der 35., 55., 57. und 62. Minute noch satte vier Tore nachlegt. Eloshvili (78.) sorgt für den Ehrentreffer, Wießmeier (80.) und Takougnadi (89.) für das KSV-Debakel.

Bei den Steirern geht Haas mit Gelb-Rot (53.). Mayer vergibt sogar die Chance auf ein sechstes Tor, als er einen Elfmeter daneben setzt (75.). Er ist der erste Spieler in diesem Jahrtausend, der in der Ersten Liga fünf Tore in einem Spiel erzielen kann.

Für die SV Ried ist das 7:1 der höchste Erste-Liga-Sieg in ihrer Geschichte.


LAOLA1 on Air - der Sport-Podcast: Das Experiment 2. Liga

In der 7. Ausgabe widmen wir uns den kontroversen Dikussionen rund um die neue Sechzehner-Liga in der zweiten Leistungsstufe. Es diskutieren u.a. Ferdinand Feldhofer (Lafnitz), Alfred Hörtnagl (Wacker Innsbruck) und Matthias Dielacher vom GAK.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare