Wacker nach Derby-Sieg so gut wie aufgestiegen

 

Wacker Innsbruck feiert zwar noch nicht den fixen Aufstieg, dafür aber die perfekte Derby-Saison.

Mit dem 2:0-Heimerfolg gegen die WSG Wattens holen die Schwarzgrünen im vierten und letzten Tiroler Derby in dieser Spielzeit auch den vierten Sieg.

Der Tabellenführer hat mehr Spielanteile, tut sich aber gegen kompakt stehende Gäste enorm schwer, Torchancen zu kreieren. Wattens versteckt sich nicht und setzt selbst immer wieder Nadelstiche.

Vom Doppelschlag durch Dedic (57.) und Jamnig (61./FE) kurz nach der Pause erholt sich Wattens dann aber nicht mehr.

Mit zehn Punkten Vorsprung auf die SV Ried (57 Punkte) reicht den Innsbruckern (67) am kommenden Wochenende im direkten Vergleich ein Remis, um den Aufstieg perfekt zu machen.

Bereits nach elf Minuten verzeichnet der Gastgeber einige gute Chancen. Rakowitz (2.) und Schimpelsberger (7.) prüfen Gäste-Goalie Grünwald aus der Distanz, Gabriele (11.) hat mit einer Direktabnahme aus knapp 15 Metern die beste Möglichkeit der ersten Hälfte. Die Schwarzgrünen bleiben danach weitestgehend spielbestimmend, finden jedoch gegen Wattens' kompakte Defensive kaum mehr Lösungen.

Die WSG kommt hingegen immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor und stehen dem Führungstreffer zwischenzeitlich näher als die Innsbrucker. Zangerl verpasst die Stange aus der Distanz nur knapp (19.), Santins Heber muss Baumgartner auf der Linie klären (43.).

Kurz nach der Pause ist es dann soweit: Ein langer Abstoß von Knett landet über einen Wattener Kopf im Strafraum bei Dedic, der sich gegen Neurauter durchsetzt und aus spitzem Winkel eiskalt zur Führung abschließt (57.). Kurz darauf holt der Slowene gegen Gugganig einen Strafstoß heraus, den Comebacker Jamnig (61.) souverän verwertet.

In der Folge lässt Wacker die Gäste nicht mehr ins Spiel kommen und spielt die Führung souverän runter. Auch wenn die Aufstiegsparty durch den Sieg der SV Ried noch vertagt werden muss, darf sich Innsbruck schon auf die Bundesliga-Rückkehr einstellen.


LAOLA1 on Air - der Sport-Podcast: Das Experiment 2. Liga

In der 7. Ausgabe widmen wir uns den kontroversen Dikussionen rund um die neue Sechzehner-Liga in der zweiten Leistungsstufe. Es diskutieren u.a. Ferdinand Feldhofer (Lafnitz), Alfred Hörtnagl (Wacker Innsbruck) und Matthias Dielacher vom GAK.


Textquelle: © LAOLA1.at

St.-Pölten-Trainer Kühbauer rechnet weiter mit Relegation

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare