Lob von Kreissl: Ivan Ljubic ist bereit für Sturm

Aufmacherbild
 

Im Hinblick auf die kommende Transferperiode stellt sich beim SK Sturm derzeit die Frage, wie viele Spieler den Verein verlassen werden.

Durch die auslaufenden Verträge (alle Infos!) und die sich dadurch bereits abzeichnenden Abgänge gibt es aber gleichzeitig Platz für neue Spieler.

Einer davon heißt Ivan Ljubic, der im vergangenen Sommer vom SV Horn verpflichtet und sofort an den SC Wiener Neustadt verliehen wurde.

Diese Leihe neigt sich nun dem Ende zu. "Was Ivan bisher in dieser Saison gezeigt hat, hat mir gefallen. Er gehört für mich zu den besten zentralen Mittelfeldspielern dieser Liga", sagt Sturm-Sportdirektor Günter Kreissl gegenüber LAOLA1.

Aber hat er auch das Zeug für Sturm? Welche Stärken zeichnen ihn aus? Und wo sieht er selbst seine Zukunft?

>>>Sturm vs. Mattersburg ab 16 Uhr im LIVE-Ticker

Schicker: "Physisch starker Sechser und Achter"

Über die Entwicklung von Ljubic zeigt sich nicht nur Sturm zufrieden, auch SCWN-Sportchef Andreas Schicker lobt die Leistungen des 21-Jährigen, der in 23 Liga-Einsätzen zwei Tore und vier Assists - u.a. den entscheidenden beim 1:0-Sieg am Freitag gegen Ried - verbuchen konnte.

"Er hat nur im ersten Saisonspiel in Ried nicht von Anfang an gespielt, danach war er nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken. Er ist ein physisch extrem starker Spieler, der auf der Sechser- und Achter-Position spielen kann und sehr laufstark ist. Er erkennt Räume gut, stößt dort hinein und ist auch gegen den Ball zuverlässig", so Schicker über Ljubic, der bis 2019 plus Option in Graz Vertrag hat.

Über seinen Jugend-Verein Vienna und den Austria-Nachwuchs konnte er bei Horn in der Ersten Liga Fuß fassen, ehe sich die Blackies das Talent unter den Nagel rissen. Ein sofortiger Wechsel nach Graz wäre wohl zu früh gekommen, auch weil er aufgrund eines Bänderrisses im Frühjahr 2017 lange ausfiel.

VIDEO: Ljubics Assist zum 1:0-Sieg gegen Ried

Ljubic: "Ich habe bewiesen, was ich kann"

"Es war der Plan, dass ich in Wiener Neustadt Minuten sammle, weil mich in der letzten Saison bei Horn ein paar Verletzungen ein wenig aus der Bahn geworfen haben. Ich sollte hier zeigen, was ich kann und ich glaube, das habe ich bewiesen", glaubt Ljubic, dass der Schritt zu Wiener Neustadt genau das Richtige für ihn war.

Schicker kann ihm nur beipflichten: "Er hat jetzt ein Jahr durchgespielt und eine Riesen-Entwicklung gemacht."

Wo Ljubic selbst seine Stärken sieht? "Ich bin einer, der sich gerne in die Offensive einbaut. Schon im Nachwuchs habe ich immer im offensiven Mittelfeld gespielt. Ich bin ein Spieler, der gerne mit dem Ball ein paar Meter nach vorne bzw. Läufe in die Tiefe macht. Daher spiele ich gerne auf der Achter-Position, wo ich sowohl offensiv, als auch defensiv gebraucht werde."

Vorbereitung auf Sturm via TV

Der SK Sturm weiß über die Entwicklung seines Leihspielers bestens Bescheid. "Sie erkundigen sich fast nach jedem Spiel nach ihm und sind sehr gut informiert", sagt Schicker, der sich sowohl mit Kreissl als auch mit Günther Neukirchner, der für Sturms Leihkicker gesondert zuständig ist, intensiv austauscht.

Neukirchner ist es auch, der zu Ljubic persönlich am meisten Kontakt hat. Ex-Trainer Franco Foda hat Ljubic persönlich getroffen, dessen Nachfolger Heiko Vogel kennt er noch nicht.

Auf die Spielweise unter dem Ex-Bayern-Nachwuchscoach versucht er sich vorerst noch via TV einzustellen: "Es ist natürlich etwas anderes, wenn man es im Fernsehen sieht und wenn man dann auf dem Platz steht, aber ich denke schon, dass ich von der Qualität her das Zeug dazu habe. Es ist natürlich ein Tempounterschied zu Ersten Liga, aber wir spielen immer wieder Testspiele gegen Bundesligisten, deshalb glaube ich schon, dass ich mich da behaupten kann."

Kreissl: So plant Sturm mit Ljubic

Mit Beginn der Sommer-Vorbereitung Mitte Juni steht Ljubic in Graz auf dem Prüfstand. "Stand heute planen wir, dass er die Vorbereitung mit uns beginnt. Ich denke, dass dann dieses Zeitfenster über zwei, drei Monate, in denen ihn der Trainer dann auch sieht, zeigt, ob man sagen kann: Dem Burschen trauen wir zu, dass er sich zum Stammspieler entwickelt", erklärt Kreissl die weitere Vorgehensweise.

Sturm ist guten Mutes, dass Ljubic die Umstellung auf die höchste Spielklasse gelingt. "Sollte es noch nicht so sein und man sagt, es braucht sicher noch ein Jahr, kann man Ende des Sommers sicher auch noch reagieren", so Kreissl.

Ein Szenario, dass für Ljubic nicht infrage kommt. Er fühlt sich bereit für Sturm. "Ich habe persönlich viel über den Schritt nachgedacht und hart an mir gearbeitet. Das Ziel war immer vor Augen. Es zieht mich sehr nach Graz und ich kann es kaum erwarten, mich dort beweisen zu können."


VIDEO: Ljubics erstes Saisontor - ein platzierter Weitschuss gegen BW Linz (ab Minute 00:30)


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare