FC Liefering verlängert mit Trainer Letsch

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Erste-Liga-Verein FC Liefering verlängert den im Sommer auslaufenden Vertrag von Trainer Thomas Letsch um drei Jahre bis Sommer 2020.

"Ich sehe die vorzeitige Vertragsverlängerung als Anerkennung unserer erfolgreichen Tätigkeit beim Verein, die mein Trainer- und Betreuerteam und ich tagtäglich vollbringen. Für dieses entgegengebrachte Vertrauen bin ich den Verantwortlichen sehr dankbar", erklärt der Deutsche.

Letsch ist seit Sommer 2015 Trainer bei Liefering.

Aktuell rangieren die Salzburger drei Punkte hinter Tabellenführer LASK auf dem zweiten Tabellenplatz.

"Ein ganz besonderes Team"

Neben sportlichen Erfolgen steht bei der Red-Bull-Filiale naturgemäß das Heranführen der größten Talente für den FC Red Bull Salzburg im Mittelpunkt.

"Für mich ist der FC Liefering ein ganz besonderes Team. Zum einen werden hier junge Toptalente aus Österreich und der ganzen Welt vereint, zum anderen gilt es, die unterschiedlichen Charaktere zu einem Team zu formen und sie sowohl individuell als auch mannschaftlich weiterzuentwickeln - jeden Tag ein spannendes und herausforderndes Projekt", sagt Letsch, der betont:

"Ich denke, es ist uns sehr gut gelungen, in den letzten Monaten eine schlagkräftige Mannschaft in der Ersten Liga zu bilden, und wir haben eindrucksvoll bewiesen, dass wir aufgrund der gezeigten Leistungen zu Recht auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern. Aber auch jene Spieler, die mit dem Sprung zum FC Red Bull Salzburg ihren nächsten Karriereschritt gemacht haben beziehungsweise kurz davor stehen, erfüllen uns mit Stolz und sprechen für unsere gemeinsame, fruchtende Arbeit."

"Setzen am Trainersektor auf Kontinuität"

Erst am Mittwoch stattete Salzburg Liefering-Goalgetter Mergim Berisha mit einem Profi-Vertrag aus. Der 18-Jährige steht dem Zweitligisten jedoch weiterhin als Kooperationsspieler zur Verfügung.

Manfred Pamminger, Geschäftsführer des FC Liefering, freut sich über die weitere Zusammenarbeit: "Wir sind sehr glücklich, dass wir den Vertrag mit unserem Trainer bis Sommer 2020 verlängern konnten. Er hat unsere jungen Spieler in den letzten eineinhalb Jahren unglaublich weiterentwickelt und gemeinsam mit seinem Trainerteam hervorragende Arbeit geleistet. Dies zeigt sich sowohl in der Anzahl der Spieler, die den Sprung in die Bundesliga geschafft haben, als auch im sensationellen Herbst, den wir schlussendlich mit dem starken zweiten Platz abgeschlossen haben. Durch diese Vertragsverlängerung setzen wir am Trainersektor auf Kontinuität und können so den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen.“



Textquelle: © LAOLA1.at

Dayot Upamecano noch im Jänner zu RB Leipzig?

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare