Keisuke Honda verrät Pläne mit dem SV Horn

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Keisuke Honda verrät, was er mit dem SV Horn vor hat.

"Unser Ziel ist es, junge Spieler, egal ob aus Japan oder anderen Ländern, zu entwickeln. Sind wir erst einmal in der Bundesliga, wollen wir diese ins Ausland an gute Klubs verkaufen", so der Investor in der "Krone".

Seine aktive Karriere will der 30-Jährige noch bis mindestens 2018 forsetzen: "Dann sollten wir mit Horn schon in der Bundesliga sein, und da werden bessere Spieler, als ich einer bin, zum Verein kommen."

Was passiert bei Abstieg?

In zwei Jahren sollen die Niederösterreicher also schon in der höchsten Spielklasse auflaufen. Aktuell steht Horn in der Erste Liga nur auf Rang neun. Stirbt das Projekt "Honda in Horn" im Falle eines Abstiegs?


"Nein. Erstens wollen wir in der Liga bleiben. Und zweitens würde selbst der Abstieg nicht das Aus bedeuten. Ich sehe es als langfristiges Projekt", sagt der derzeit beim AC Milan unter Vertrag stehende Mittelfeldspieler.

An Trainer Masanori Hamayoshi will er trotz der schwachen Leistungen festhalten. "Ich vertraue ihm, er kann mit jungen Spielern gut umgehen. Mir ist aber auch klar, dass er bei einem Klub wie Milan schon rausgeflogen wäre. Ich vertraue aber ihm und dem ganzen Team", so der Japaner.

So viel investiert Honda in Horn

Auch über seine Investitionen in den Klub gibt er Auskunft: "Zwischen zwei und fünf Millionen Euro im Jahr sind nötig. Wir können das Budget auch nicht erhöhen, müssen damit auskommen."

"Viele Investoren bei Großklubs sehen ein Engagement als Hobby. Für mich ist Horn aber mehr als das. Ich kann es mir auch nicht leisten, es als Hobby zu sehen", macht Honda eindringlich klar, dass er es ernst meint.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare