Hartberg gegen Wacker Innsbruck abgebrochen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Erste-Liga-Partie zwischen dem TSV Hartberg und dem FC Wacker Innsbruck muss am Freitagabend abgebrochen werden.

Grund dafür ist ein heftiges Unwetter in der Oststeiermark, das während der Halbzeitpause beginnt und immer stärker wird. Schiedsrichter Markus Hameter wartet nach dem planmäßigen Wiederanpfiff eine halbe Stunde zu und bricht dann ab.

Die Oststeirer führten zur Pause durch zwei Kopfballtore von Stefan Meusburger (5., 13.) verdient mit 2:0, zudem sah Dominik Baumgartner aufseiten der Innsbrucker Rot (32.).

Laut Regulativ muss die Partie entsprechend Paragraph 4 zur Gänze neu ausgetragen werden, da das Spiel aufgrund von höherer Gewalt und somit ohne Verschulden einer der beiden Klubs abgebrochen/abgesagt worden ist. Die Rote Karte von Baumgartner bleibt allerdings bestehen, er ist im Heimspiel gegen Lustenau am Dienstag (18:30 Uhr) gesperrt.

Nach Abstimmung der Teams mit der Bundesliga kann das Spiel frühestens am 21./22. August nachgetragen werden, da zwei englische Wochen in der Ersten Liga bevorstehen.

Klare Hartberg-Führung wertlos

Eigentlich war Aufsteiger Hartberg auf dem Weg zu einem fast sicher scheinenden dritten Sieg en suite gewesen. Stefan Meusburger hatte den fulminanten Start der Hausherren mit einem Doppelpack in der 5. und 13. Minute perfektgemacht, Innsbruck hingegen zu keiner Phase ins Spiel gefunden.

Noch dazu hatte die Elf von Trainer Karl Daxbacher in der 32. Minute den - harten - Ausschluss von Dominik Baumgartner wegen Torraubs hinnehmen müssen.

In der Pause aber öffnete der Himmel über Hartberg seine Schleusen, um 22.00 Uhr befand Hameter das Terrain für unbespielbar und erklärte den Abbruch. Entsprechend den Bundesliga-Richtlinien wird ein aufgrund höherer Gewalt abgebrochenes Spiel zur Gänze neu ausgetragen. Damit bleibt der SC Wiener Neustadt vorläufig mit neun Punkten Tabellenführer.

Der genaue Termin für die Neuaustragung wird von der Bundesliga Anfang nächster Woche bekanntgegeben.



Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare