FC Wacker vor richtungsweisendem Umbruch

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Beim FC Wacker Innsbruck wird nach dieser Saison einmal mehr kein Stein auf dem anderen bleiben.

Sage und schreibe 13 von 24 Spielerverträgen laufen beim aktuellen Tabellen-Sechsten der Ersten Liga aus. Das lang ersehnte Ziel Bundesliga-Aufstieg werden die Tiroler, die aktuell 18 Punkte hinter Tabellenführer LASK liegen, erneut verpassen.

In der "Mission 2020" von General Manager Alfred Hörtnagl war ein Aufstieg 2017 vorgesehen. Die nächste Saison wird für Wacker eine entscheidende sein.

Hörtnagl: "Gehört zum Geschäft"

Da die Situation der zweithöchsten Spielklasse nach der Liga-Reform, unter anderem bezüglich der TV-Gelder, unklar ist, ist Wacker praktisch zum Aufstieg verdammt. Welche Spieler die nächste Mission der Innsbrucker in Angriff nehmen dürfen, bleibt abzuwarten.

"Auslaufende Verträge gehören zum Geschäft. Profis wissen, was sie zu tun haben", meint Hörtnagl in der "Kronen Zeitung". Auf dem Platz war das im Frühjahr noch nicht zu sehen. Durch zwei Niederlagen in zwei Spielen ist Wacker in der Tabelle hinter Lokalrivale WSG Wattens gerutscht.

Auslaufende Verträge im Sommer 2017: Pascal Grünwald, Alexander Hauser, Jürgen Säumel, Thomas Pichlmann, Andreas Hölzl, Marco Hesina, Michael Schimpelsberger, Sebastian Siller, Claudio Holenstein, Alexander Gründler, Julian Weiskopf, Ante Roguljic (Leihspieler), Felipe Dorta (Leihspieler)

VIDEO: Nach Führung muss sich Wacker dem LASK geschlagen geben

Textquelle: © LAOLA1.at

Admira: Phantom-Stürmer Dzon Delarge startet durch

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare