Showdown: Ried braucht Sieg gegen Hartberg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

In der Ersten Liga kommt es am Freitag zum möglicherweise vorentscheidenden Showdown um den zweiten Fix-Aufstiegsplatz.

Die SV Ried empfängt als Tabellendritter den Zweiten TSV Hartberg (ab 20:30 Uhr im LIVE-Ticker). Vor der Partie liegen die Oststeirer zwei Zähler vor den Innviertlern.

Allerdings steht es trotz sportlich starker Leistungen schlecht um den Aufstieg des TSV in die Bundesliga. Die Lizenz wurde dem Klub in erster und zweiter Instanz verweigert.

Bleibt die Lizenz-Situation unverändert und sollte Hartberg am Saisonende auf Platz zwei oder drei landen, würde die Relegation entfallen und der SKN St. Pölten hätte den Klassenerhalt kampflos geschafft.

Die bisherige Saisonbilanz spricht klar für die Steirer. Zwei von drei Ligaspielen gegen Ried hat Hartberg gewonnen, dazu gab es ein Unentschieden.

Die Rieder müssen auch auf den Ausgang der Partie Wattens gegen Wiener Neustadt (18:30 Uhr LIVE) blicken. Mit einem Sieg würden die Niederösterreicher zumindest vorübergehend beide Konkurrenten um Platz zwei überholen.

>>>Die Erste Liga: 34. Runde mit Ried vs. Hartberg um 20:30 Uhr im LIVE-Ticker

Ried hofft auf volles Haus

"Hartberg ist aus Standards gefährlich, aber wir spielen daheim und werden die drei Punkte einfahren", sagt Mittelfeldmotor Lukas Grgic in den "OÖ Nachrichten". Die bittere 1:3-Niederlage bei Meister Wacker Innsbruck haben die Rieder abgehakt: "Wir sind jetzt voll auf das Spiel gegen Hartberg fokussiert."

Nicht nur die Hartberger, auch die Rieder sind wahre Kopfballungeheuer. Während der TSV 14 Mal per Kopf erfolgreich war, waren es die Oberösterreicher sogar schon 15 Mal.

Bleibt Weissenböck bei einem Aufstieg?

Trainer Weissenböck hofft auf möglichst große Unterstützung von den Fans. 5000-6000 Zuschauer sollen den Weg in die "Keine Sorgen Arena" finden. "Ich hoffe, wir können den Heimvorteil nutzen und zählen auf die volle Unterstützung unserer Fans," so der 46-Jährige.

Ob er bei einem Aufstieg auch in der Bundesliga als Cheftrainer weitermachen würde, weiß Weissenböck noch nicht: "Das lasse ich mir komplett offen, ausschließen würde ich aber derzeit gar nichts. Allerdings mache ich mir darüber derzeit keine Gedanken, denn jetzt geht es einzig und alleine darum, dass wir in den drei noch ausstehenden Spielen die Punkte für den Wiederaufstieg einfahren."


VIDEO: Hitzige Highlights vom bislang letzten Saisonduell in Hartberg

Textquelle: © LAOLA1.at

Tränen lügen nicht: Steffen Hofmann über seinen Abschied

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare