Neustadt gibt Abstiegsplatz an Horn ab

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wr. Neustadt kann sich am Freitag in der 28. Runde der Ersten Liga mit einem 3:1-Heimsieg über Kapfenberg vom neunten auf den achten Platz verbessern.

Den zweiten Abstiegsplatz neben Schlusslicht FAC (1:2 daheim gegen Innsbruck) nimmt nun der SV Horn ein, der zuhause gegen den FC Liefering in den letzten Spielsekunden das entscheidende 0:1 durch Luan (91.) hinnehmen muss.

Wattens und Blau-Weiß Linz trennen sich 3:3. Den Ausgleich für die Tiroler erzielt Pranter in der 93. Minute.

Im vierten Duell mit dem FAC in der laufenden Saison gingen die Tiroler erstmals in Führung. Nach einer ziemlich ausgeglichenen ersten Hälfte mit mehr Ballbesitz aufseiten der Gäste war es der starke Kerschbaum der die Vorentscheidung herbeiführte. Der 23-jährige Mittelfeldspieler traf nach Freitag-Lochpass (55.) und war auch am zweiten Treffer (76.) beteiligt. Nach seinem Freistoß köpfelte Sebastian Siller via Latte ein, FAC-Goalie Alexander Schlager machte keine gute Figur.

Der Anschlusstreffer der Wiener aus einem verwandelten Foulelfmeter von Adrian Grbic (90.) kam zu spät. Sie haben nun bereits sechs Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Die Tiroler machten ihrem Trainer mit dem dritten Saisonsieg gegen den FAC vorzeitig ein Geburtstagsgeschenk, Karl Daxbacher wird am Karsamstag 64.

Liefering konnte in Horn alle Negativserien stoppen. Dafür musste die Truppe von Trainer Thomas Letsch aber lange zittern. Erst in der 91. Minute köpfelte Luan nach Mensah-Flanke ein, es war der erste Treffer der "Jungbullen" nach mehr als 400 torlosen Minuten. Die Salzburger kehrten nach drei Niederlagen in Folge sowie vier erfolglosen Auftritten en suite wieder auf die Siegerstraße zurück. Gegen Horn holten sie damit in der laufenden Saison zehn von zwölf möglichen Punkten.

Wiener Neustadt glückte gegen Kapfenberg nach acht sieglosen Partien hintereinander endlich ein Befreiungsschlag. Die Niederösterreicher führten dabei durch Tore von Mario Stefel (84.) und Sandro Djuric (93.) erst spät die Entscheidung herbei. Den Führungstreffer von Markus Rusek (21.) hatte Kapfenbergs Jewgen Budnik (67.) zwischenzeitlich ausgeglichen. Die Obersteirer sind damit von den Wienern gern gesehen, gegen sie konnten drei Saisonduelle gewonnen und auch der zuvor letzte Sieg am 25. November 2016 in Kapfenberg (3:0) gefeiert werden.

Spannung pur wurde den Fans in Wattens geboten. Die Linzer legten durch Tore von Rene Renner (3./Elfmeter, 25.) und Jakob Kreuzer (51.) dreimal vor, die ab der 55. Minute nach einem brutalen Einsteigen des Dänen Niels-Peter Mörck dezimierten Hausherren konnten durch Milan Jurdik (17.), Florian Buchacher (35.) und Benjamin Pranter (93./Elfmeter) aber jedes Mal antworten. Dank des späten Ausgleichs sind die Tiroler, die im vierten Spiel gegen Blau-Weiß erstmals Gegentreffer hinnehmen mussten, 2017 zu Hause weiter unbesiegt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Saisonende für Mattersburg-Stürmer Markus Pink

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare