Der SV Horn steigt aus der Ersten Liga ab

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SV Horn muss nach nur einer Saison in der Ersten Liga wieder absteigen.

Die Waldviertler verlieren in der letzten Runde gegen Meister LASK mit 1:2, gleichzeitig gewinnt der FAC gegen Kapfenberg mit 3:1. Damit hat Horn in der Abschluss-Tabelle fünf Punkte Rückstand auf den Vorletzten.

Weiters trennen sich Wattens und Lustenau 2:2, Wacker Innsbruck gewinnt in Wr. Neustadt mit 3:1 und BW Linz gegen Liefering endet 0:0.


LASK-Torjäger Rene Gartler erzielte kurz nach der Pause mit seinem 21. Saisontreffer die Gästeführung in Horn (47.). Das 0:2 resultierte aus einem unglücklichen Eigentor von Djordjevic nach einem Eckball (64.). Das 1:2 von Miroslav Milosevic (77.) war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Während Horn die letzten fünf Partien allesamt verlor, blieb der FAC in dieser heißen Phase ungeschlagen und holte elf Punkte (drei Siege, zwei Remis). "Richtig geil, was die Mannschaft in den letzten Wochen abgeliefert hat", freute sich der erst 27-jährige FAC-Interimstrainer Dominik Glawogger.


George Davies (36.) und Marco Sahanek (42.) erzielten mit abgerissenen Flanken die ersten beiden Tore für den FAC, wobei beim ersten Kapfenberg-Tormann Paul Gartler ganz schlecht aussah.

Dafür wehrte der von Rapid ausgeliehene KSV-Schlussmann in der 54. Minute einen Foulelfmeter von Sahanek ab, nachdem zuvor Stefan Meusburger im Strafraum Flavio gelegt hatte. Das 3:0 besorgte schließlich Edrisa Lubega, der selbst im Stolpern noch einen Gegner aussteigen ließ und dann souverän abschloss (62.). Das Ehrentor ging auf das Konto von Joao Victor (92.).


Der Tabellendritte aus Lustenau führte nach Toren von Bruno (5.), der seinen zehnten Saisontreffer und den bereits fünften gegen Wattens erzielte, und Julian Wießmeier bereits 2:0. Doch ein Doppelschlag von Lukas Katnik (34., 36.) sicherte Wattens im Heimspiel noch einen Punkt.


Auch der Tabellenvierte Wacker Innsbruck jubelte bereits in der sechsten Minute nach einem Treffer von Florian Jamnig. Wiener Neustadt schöpfte nach dem Ausgleich von Mario Ebenhofer Hoffnung, doch nach der Pause machten Jamnig und Roman Kerschbaum innerhalb von sechs Minuten den Erfolg der Gäste aus Tirol perfekt.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare