Hochstaffl hatte Meister-Team für Kapfenberg

Aufmacherbild
 

Seit Winter ist Ex-FC-Tirol-Manager Robert Hochstaffl als Sportdirektor bei Kapfenberg in der Ersten Liga tätig.

Sportlich stehen die Obersteirer derzeit nicht besonders gut da, von acht Frühjahrs-Partien konnte nur eine gewonnen werden. Dennoch ortet Hochstaffl viele Möglichkeiten.

"Hier in Kapfenberg liegt viel Potenzial brach", sagt der 60-Jährige in der "Kleinen Zeitung". Eigentlich wollte er gemeinsam mit dem aktuellen Trainer Stefan Rapp schon im vergangenen Jahr durchstarten.

"Ich habe 'Mucki' Wieger (damals Sportdirektor, Anm.) im späten Frühjahr ein Konzept vorgestellt, nachdem Stefan Rapp und ich in Ritzing nicht mehr verlängert haben, weil wir dort keine Perspektive mehr gesehen haben. Wir wollten mit unserem Netzwerk helfen und waren schon relativ weit, bis ich im Teletext plötzlich gelesen habe, dass Robert Pflug neuer Trainer wird", so Hochstaffl.

Damals hätte er schon "eine fertige Mannschaft für die neue Saison zusammengestellt" gehabt.

"Dieses Team hätte Meister werden können, letztlich haben die Spieler ebenso bis zur letzten Minute gewartet wie meine zwei Sponsoren, die das zum Teil finanziert hätten. Als Rapp im August KSV-Trainer wurde, hatten diese Spieler schon bei anderen Klubs wie Neustadt und Innsbruck unterschrieben."

Für die Zukunft sieht Hochstaffl die Möglichkeit, den Verein wieder in die Erstklassigkeit zu führen: "Ich sehe Potenzial in der Infrastruktur des KSV, sie ist geeignet für die erste Bundesliga. Auch in der Akademie sind gute Burschen vorhanden."


Textquelle: © LAOLA1.at

Final-Fieber bei Sturm: Grazer Ortstafeln in Klagenfurt?

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare