Stögers Ferencvaros darf noch auf CL hoffen

Stögers Ferencvaros darf noch auf CL hoffen Foto: © getty
 

Ferencvaros Budapest muss im Playoff zur UEFA Champions League im Rückspiel gewinnen. Das Hinspiel bei den Young Boys Bern geht für die Elf von Peter Stöger 2:3 verloren.

Dabei sind die Magyaren nach einer chaotischen ersten Halbzeit über 65 Minuten in Überzahl. Boli bringt "Fradi" mit der ersten Chance aus dem Nichts in Führung, nachdem ihm der Ball mit einem eklatanten Fehlpass serviert wird (14.). Elia braucht nur zwei Minuten, um dies aus Sicht der Young Boys wieder gerade zu rücken, er trifft per abgefälschtem Weitschuss (16.).

Nach einem leichten, aber ausreichenden Klammern von Hefti fliegt der YB-Verteidiger vom Platz und es gibt Elfmeter (25.). Der Schuss von Uzuni landet an der Stange, wird von einem Berner Spieler ins eigene Tor bugsiert, doch der Treffer zählt nicht: Nach Video-Studium wird ein zu frühes Einlaufen der Ferencvaros-Spieler erkannt.

"Die Partie wäre sicher anders gelaufen, wenn wir mit dem Elfmeter in Führung gehen", meinte Peter Stöger zur Szene nach dem Spiel im Sky-Interview.

Nachdem Sierro die Gastgeber mit einem wuchtigen Fernschuss sogar in Führung bringt (40.), läuft alles gegen die Stöger-Mannen. Die Erhöhung durch Garcia (65.) macht die Angelegenheit auf den ersten Blick klar, dann gelingt erneut Boli mit einem Hammer von der Strafraumgrenze unter die Latte der Anschlusstreffer (82.).

"Alles drinnen, was ein Fußballspiel haben sollte"

"Wenn man Elf gegen Zehn spielt könnte mehr drinnen sein, aber mit dem Ergebnis haben wir immer noch alle Chancen für das Rückspiel", meinte Stöger.

"Es war alles drinnen, was ein Fußballspiel haben sollte. Die Partie kann in beide Richtungen gehen." Bitter sei, dass man nur wenige Torchancen zugelassen hätte, aber drei Tore aus Weitschüssen von außerhalb des Strafraumes kassierte. "Wir haben unsere Big Points nicht so genutzt."

Auch Mwene hofft noch

Quasi ident sieht die Sache bei Phillipp Mwene und PSV Eindhoven aus. Die Niederländer müssen sich bei Benfica 1:2 geschlagen geben.

Die Portugiesen treffen durch Silva (10.) und Weigl (42.) in der ersten Hälfte zwar doppelt, Gakpo hält die PSV-Hoffnungen mit dem Anschlusstreffer aber aufrecht (51.).

Mwene spielt bei den Gästen auf der rechten Abwehrseite durch.

Malmö FF steht nach einem 2:0 über Ludogorets Razgrad kurz davor, die Bulgaren in die Europa League zu verbannen. Die Schweden gewinnen daheim durch Birmancevic (26.) und Berget (61.).

Für die Schweden wäre es die dritte CL-Teilnahme nach 2014 und 2015. Damals hatten sie in der Qualifikation als Außenseiter jeweils Österreichs Meister aus Salzburg ausgeschaltet.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..