Barcas B-Elf siegt in Kiew, Morata rettet Juve

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der FC Barcelona kann am vierten Spieltag der Champions League den Einzug ins Achtelfinale fixieren. Den Katalanen reicht eine B-Elf zu einem 4:0-Erfolg über Dynamo Kiew.

Nach einer enttäuschenden, torlosen ersten Halbzeit in der Ukraine läuft Barca, das unter anderem ohne Lionel Messi anreiste und in der Innenverteidigung auf den Debütanten Oscar Mingueza vertraut, erst im zweiten Durchgang warm.

Zunächst vollendet Sergino Dest nach einer schönen Kombination samt Braithwaite-Vorlage (52.), dann ist Martin Braithwaite selbst zur Stelle und drückt einen von Mingueza verlängerten Eckball über die Linie (57.). In Minute 70 macht sich der Däne endgültig zum Mann des Spiels, indem er einen selbst herausgeholten Elfer verwandelt.

Der 4:0-Endstand geht auf die Kappe vom eingewechselten Antoine Griezmann (90.+2).

Juve gewinnt ganz spät

Im Parallelspiel der Gruppe zeigt sich Juventus Turin weniger souverän, steigt aber ebenso auf. Die "Alte Dame" kann daheim erst spät Ungarns Meister Ferencvaros Budapest mit 2:1 schlagen.

Der Underdog aus Ungarn geht dabei sogar in Front: Myrto Uzuni bringt "Fardi" im Konter nach 19 Minuten in Führung und bejubelt seinen Treffer in Anwesenheit von Cristiano Ronaldo mit dem berühmten "Siii"-Jubel des Portugiesen.

Die Rache von CR7 folgt prompt, der portugiesische Superstar vollendet in Minute 35 von außerhalb des Strafraums zum Ausgleich. Der Siegtreffer gelingt Juventus trotz drückender Dominanz erst kurz vor Schluss: Alvaro Morata köpft eine Cuadrado-Flanke aus kurzer Distanz über die Linie und lässt die Turiner doch noch jubeln (90.+2).

Barcelona behält mit zwölf Punkten Rang eins der Gruppe, Juventus liegt dahinter mit neun Zählern. Ferencvaros und Dynamo Kiew liegen mit jeweils einem Zähler am Gruppen-Ende.

Champions League - Spielplan/Ergebnisse >>>

Champions League - Tabelle >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare