UEFA lässt künftig vierten Wechsel zu

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wie bei der Weltmeisterschaft in Russland ist künftig auch in den meisten europäischen Fußball-Wettbewerben bei Verlängerungen die Einwechslung eines vierten Spielers möglich.

Das gab die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Donnerstag in einer Mitteilung bekannt.

Diese Neuerung tritt mit Beginn der kommenden Saison in den UEFA-Wettbewerben Champions League, Europa League und Super Cup sowie in der Europameisterschafts-Qualifikation in Kraft.

In der in diesem Jahr erstmals angesetzten Nations League ist die Einwechslung eines vierten Spielers in der Verlängerung lediglich im Finale möglich, teilte die UEFA dazu weiter mit.

Bis zu fünf Wechsel in der Youth League

Nach einer zweijährigen Testphase hatten die Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) im vergangenen März die Neuerung der vierten Einwechslung in die offiziellen Regularien aufgenommen.

Sie gilt seit dieser Weltmeisterschaft. Der Russe Alexander Jerochin war am Sonntag in Moskau im Achtelfinale gegen Spanien in der 97. Minute der erste Spieler, der als vierter Mann ins Match gekommen war.

In der Youth League, sowie den U17- und U19-Europameisterschaften (Männer und Frauen) sind künftig bis zu fünf Auswechslungen pro Mannschaft zulässig. Jede Mannschaft darf für ihre Auswechslungen aber maximal drei Spielunterbrechungen nutzen.

Im Fall einer Verlängerung darf eine Mannschaft bis zu vier Spielunterbrechungen nutzen, sofern mindestens eine dieser Unterbrechungen in der Verlängerung erfolgt.

Verwendung elektronischer Kommunikationsmittel erlaubt

Darüber hinaus dürfen in diversen UEFA-Bewerben (u.a. Nations League) bis zu zwölf Ersatzzspieler auf dem Spieldatenblatt aufgeführt werden.

Zusätzlich wurde beschlossen, dass jegliche Form von elektronischer Kommunikation durch Teamoffizielle zulässig ist, sofern sie in direktem Bezug zum Wohlbefinden oder zur Sicherheit der Spieler oder zu Taktik- oder Coachingzwecken geschieht.

Eingesetzt werden dürfen aber nur kleine, tragbare Mobilgeräte (z.B. Mikrofon, Kopfhörer, Ohrhörer, Mobiltelefon, Smartphone, Smartwatch, Tablet, Laptop). Mannschaftsoffizielle, die unzulässige Geräte verwenden oder sich in diesem Zusammenhang unangemessen verhalten, werden aus der technischen Zone verwiesen.

Einen Überblick zu allen Regel-Änderungen gibt es hier.


In der 16. Episode von LAOLA1 On Air – der Sport-Podcast geht es um Sommertrainingslager in Österreich. Die Männer, die die Superstars nach Österreich bringen, haben so manches Schmankerl zu berichten:


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Sturm: Deutliche Kritik von Ex-Keeper Lück an Franco Foda

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare