Bayern-Star will nichts von "Wunder" wissen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der FC Bayern muss im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid (20:45 Uhr) die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel drehen.

Für Thomas Müller kein Grund, den Aufstieg als "Wunder" zu bezeichnen. "Wir haben ein Spiel vor Augen, von dem wir wissen, wie schwer es wird. Wir wissen aber auch um die Chancen. Theoretisch gesehen, müssen wir nur das gleiche Spiel gegen Real wie bis zur Halbzeit abliefern. Dann würde es, wenn es genauso läuft, inklusive Elfmeter eineinhalb zu null für uns stehen. Dann wären wir in der Theorie schon fast weiter. So schnell kann es im Fußball gehen. Wir brauchen jedenfalls kein Fußballwunder wie Barcelona im Rückspiel gegen Paris", so der 27-Jährige.

"Weniger Respekt als im Hinspiel"

"Dementsprechend fahren wir mit weniger Respekt nach Madrid, als wir ihn vielleicht noch vor dem Hinspiel hatten, als wir in der einen oder anderen Situation vielleicht etwas gehemmt waren", verrät der Offensivspieler die Herangehensweise.

Müller zeigt sich optimistisch, den Aufstieg noch zu schaffen: "Wir wissen, dass wir im Hintertreffen sind. Aber es ist kein Ding der Unmöglichkeit. Wir brauchen zwei Tore und haben 90 Minuten dafür Zeit. Wenn wir die schaffen und eins bekommen sollten, geht es schon mal in die Verlängerung."

VIDEO - Episches Barca-Tor gegen Real:

Textquelle: © LAOLA1.at

Youth League: Ohne Xaver Schlager gegen den FC Barcelona?

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare