Rapid von Chaos bei Gent unbeeindruckt

 

Am Montag ist der SK Rapid in Richtung Belgien aufgebrochen, wo es am Dienstag (20:30 Uhr im LIVE-Ticker) in der 3. Runde der Champions-League-Qualifikation gegen KAA Gent um den Aufstieg ins Playoff geht.

Kaum angekommen, erreichte die Hütteldorfer die Nachricht vom Trainer-Rausschmiss beim belgischen Vizemeister. Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer zeigt sich von der kurzfristigen Rochade auf der Betreuerbank von Gent jedoch unbeeindruckt.

"Die Entscheidung zum Trainerwechsel beeinflusst uns nicht, die Mannschaft bleibt dennoch stark. Wir wissen um die Stärken jeden Spielers. Natürlich kann es für die Gent-Spieler ein Vorteil sein, weil sie neue Energie bekommen. Aber wir wissen von der Mannschaft alles und das ist für mich noch wichtiger", so Kühbauer.

Rapid will im Falle eines möglichen Trainereffekts beim Gegner gewappnet sein. "Es ist wichtig, dass alle Spieler physisch und mental sehr stark sind", fordert Kühbauer. "Gent ist eine sehr robuste Mannschaft, da müssen wir vom Körperlichen her an die 100 Prozet gehen."

Der Chefcoach betont, dass Gent ein weitaus stärkerer Gegner als zuletzt Lok Zagreb ist. "Dennoch ist es natürlich unser Ziel weiterzukommen", stellt Kühbauer klar und erklärt: "Das Erreichen der UEFA Europa League-Gruppenphase hat uns eine gewisse Sicherheit gegeben, um hier jetzt ohne den gewissen Druck aufspielen zu können".

VIDEO - Kühbauer erklärt Gent zum Favoriten, aber... :

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid geht ohne Druck ins Millionenspiel in Gent

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare