Ronaldo entscheidet Giganten-Duell

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Real Madrid gewinnt das Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen Paris St. Germain mit 3:1.

Der Titelverteidiger beginnt im Bernabeu stark, das erste Tor erzielen aber die Gäste: Rabiot trifft nach Neymar-Zuspiel wuchtig aus elf Metern (33.).

Den Königlichen gelingt aber noch vor der Pause der Ausgleich: Nach Foul an Kroos verwandelt Ronaldo den folgenden Strafstoß (45.).

Der Portugiese sorgt in der Schlussphase für das 2:1 (83.), Marcelo fixiert den Endstand (86.).

Das Rückspiel steigt am 6. März in Paris.

CR7 vergibt die Führung

Die erste gute Chance gibt es schon in der 5. Minute. PSG-Keeper Areola lässt einen Kroos-Schuss nach vorne prallen – Marquinhos klärt in höchster Not.

Praktisch im Gegenzug schießt Berchiche am Kasten von Navas vorbei (7.).

In Folge entwickelt sich ein Duell auf hohem Niveau – wirkliche Torszenen sind aber Mangelware. Erst in der 26. Minute wird es wieder gefährlich, doch CR7 verfehlt aus guter Freistoßdistanz.

120 Sekunden später haben die Fans die Torschrei bereits auf den Lippen: Nach herrlichem Querpass von Marcelo läuft Ronaldo alleine aufs Tor zu, schießt dann aber den Torhüter an.

In Minute 33 jubeln die Gäste: Mbappe setzt sich am Flügel durch, seine Flanke lässt Cavani durch, Neymar spielt mit der Ferse zurück und Rabiot trifft aus elf Metern.

Die besten Bilder vom CL-Kracher Real gegen PSG:

Bild 1 von 11 | © getty
Bild 2 von 11 | © getty
Bild 3 von 11 | © getty
Bild 4 von 11 | © getty
Bild 5 von 11 | © getty
Bild 6 von 11 | © getty
Bild 7 von 11 | © getty
Bild 8 von 11 | © getty
Bild 9 von 11 | © getty
Bild 10 von 11 | © getty
Bild 11 von 11 | © getty

Ronaldo und Marcelo sorgen für Entscheidung

Real benötigt daraufhin einige Minuten, um sich vom Schock zu erholen. Kurz vor der Pause gelingt den „Königlichen“ der Ausgleich.

Ronaldo verwandelt nach Foul an Kroos den folgenden Elfmeter eiskalt (45.).

Die Mannschaft von Coach Zinedine Zidane kommt danach mit viel Elan aus der Kabine, die erste Möglichkeit haben aber die Gäste: Nach Zuspiel von Neymar zwingt Mbappe Goalie Navas zu einer starken Parade (49.).

Nur fünf Minuten später trifft Rabiot aus aussichtsreicher Position nur den Oberarm von Ramos – es gibt aber keinen Elfmeter (54.).

Nach einer guten Stunde ist wieder Real am Zug: Benzema rutscht knapp an einem scharfen Isco-Stanglpass vorbei.

In der Schlussphase schalten die Hausherren einen Gang zurück und gehen kein Risko, PSG übernimmt daraufhin das Kommando und ist dem Sieg deutlich näher. Doch dann sorgt Ronaldo für das 2:1 (83.) und Marcelo für den Endstand (86.).

Textquelle: © LAOLA1.at

Vor Sturm-Transfer: Thomas Schrammel rief Rapid-Ultra an

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare