Neymar will gegen Bayern Rekord aufstellen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Während Bayern München einen hohen Sieg gegen Paris Saint-Germain (Dienstag, 20:45 Uhr im LIVE-Ticker) braucht, um doch noch den Gewinn der Gruppe B einzufahren, kann Neymar einen Champions-League-Rekord aufstellen.

Der 25-jährige Brasilianer wäre mit einem Tor gegen die Bayern der erste Spieler der Champions-League-Geschichte, der in jedem der sechs Gruppenspiele ein Tor erzielt. Neymar erzielte in den ersten fünf Spielen insgesamt sechs Treffer.

PSG musste am Samstag beim 1:2 in Straßburg die erste Saisonniederlage hinnehmen. "Das macht mir keine Angst", bemerkt Trainer Unai Emery. München bezeichnet er als "wichtigen Test" für PSG, das im März dieses Jahres trotz 4:0-Heimsieg nach einem 1:6-Debakel gegen den FC Barcelona im Champions-League-Achtelfinale gescheitert war. Und bei den Bayern hatte es für die Pariser vor 20 Jahren in der Gruppenphase ein 1:5 gesetzt.

Heynckes erwartet "Kräftemessen auf ganz hohem Niveau"

Bayern-Trainer Heynckes lässt sich im Bezug auf ein benötigtes Schützenfest gegen den Meister aus Frankreich nicht auf Träumereien ein. "Die Mannschaft und ich sind nicht so vermessen zu sagen, es geht um den Gruppensieg. Wir wollen das Hinspiel vergessen lassen und zeigen, dass wir nach wie vor zu den Topclubs in Europa zählen", erklärt Heynckes.

Der Triple-Gewinner von 2013 erwartet "ein Kräftemessen auf ganz hohem Niveau", das er entsprechend anheizt und tituliert: "Eine riesige Traditionsmannschaft im Europapokal, der FC Bayern, trifft auf einen Emporkömmling Paris St. Germain. Ich bin zuversichtlich, dass wir unserem Publikum einen angenehmen Abend bereiten werden, dass den Fans bei den eisigen Temperaturen warm wird."

Die Altlast des 0:3 unter Heynckes-Vorgänger Carlo Ancelotti dürfte zu schwer wiegen, um doch noch als Erster der Gruppe B in das schon erreichte Achtelfinale zu stürmen. Ein Sieg mit mindestens vier Toren Differenz ist für ÖFB-Star David Alaba und Co. nötig. "Wir werden sicherlich nicht mit sechs Stürmern attackieren, weil wir ein 4:0 brauchen", kündigt Torjäger Thomas Müller an.


VIDEO - Fußball Total, die Highlight-Show:

(Text wird unterhalb fortgesetzt)


Coman will etwas beweisen

Das übergeordnete Ziel lautet, ein Zeichen der Stärke in die Fußballwelt zu senden. "Das Spiel ist wichtiger für uns als für Paris. Wir müssen Europa zeigen, dass wir immer noch zu den großen Teams in der Champions League gehören und ein Titelanwärter sind", betont der Franzose Kingsley Coman vor dem Duell mit der Nummer eins seines Heimatlandes.

Ein Sieg - egal wie hoch - wäre ein starkes Signal. Mit 24:1 Toren hat das Pariser Star-Ensemble bei seinen bisherigen fünf Siegen den Torrekord für die Gruppenphase überboten. 15 Treffer erzielte der Traumsturm mit 222-Millionen-Mann Neymar (6 Tore), dem 180 Millionen Euro teuren Ausnahmetalent Kylian Mbappe (3) sowie Edinson Cavani (6). Zum Vergleich: Erfolgreichste Bayern-Schützen sind Robert Lewandowski und Außenverteidiger Joshua Kimmich mit jeweils zwei Treffern.

"Wenn ein Gegner so großartige Individualisten hat, musst du das im Kollektiv lösen", erklärt Heynckes. Und Abwehrspieler Jerome Boateng ermahnt seine Kollegen: "Wenn wir gegen Paris so spielen wie in der ersten Halbzeit gegen Hannover, dann schießen sie uns ab."

Hemmungslos angerannt werden soll nur, falls man tatsächlich 2:0 oder 3:0 führen sollte. "Sollte sich doch noch die Möglichkeit ergeben, auf Gruppensieg zu spielen, werden wir das machen", verspricht Verteidiger Mats Hummels.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Wähle das Team der Bundesliga-Herbstsaison 2017!

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare