Nach 2:5: "Die Roma ist noch nicht tot"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die 2:5-Niederlage im Semifinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Liverpool schmerzt die AS Roma.

Trotz des Tiefschlags und des zwischenzeitlichen 0:5 zog man sich aufgrund der zwei späten Auswärtstore aber noch halbwegs unbeschadet aus der Affäre.

Ein 3:0 im Stadio Olimpico würde zum Aufstieg ins Finale reichen, genau mit diesem Ergebnis schaltete man im Viertelfinal-Rückspiel auch den FC Barcelona aus.

Deshalb lebt die Hoffnung. "Die Roma ist noch nicht tot", meint Alessandro Florenzi.

Roma "mit dem Dolch zwischen den Zähnen"

Der Außenverteidiger ging genauer auf die Ausgangsposition ein: "Wir sind praktisch tot, aber Liverpool hat uns nicht komplett gekillt. Wir werden für dieses Trikot Blut spucken und keine Reue zeigen."

Dass man schon einmal eine wilde Aufholjagd erfolgreich gekrönt hat, stellt derzeit den Rettungsanker dar. Denn prinzipiell hält Liverpool mit drei Toren Vorsprung trotzdem alle Trümpfe in der Hand.

"Wir wissen, dass es schwerer wird als gegen Barcelona, weil Liverpool andere Charaktere hat, aber wir müssen eine großartige Performance zeigen und mit dem Dolch zwischen den Zähnen spielen."

"Müssen jetzt den Weg gehen wie gegen Barcelona"

Roma-Direktor Monchi konnte den Worten Florenzis einiges abgewinnen und schlug in dieselbe Kerbe.

"Nach dem 5:0 waren wir tot, aber jetzt haben wir eine Chance. Es ist weiterhin schwierig, aber wir haben eine Chance und müssen jetzt den Weg gehen wie gegen Barcelona."

Schon nach dem Hinspiel will Monchi den Spielern einimpfen, dass das Duell noch nicht verloren ist. "Ich habe weiterhin den Glauben an die Mannschaft, wissend, dass es sehr, sehr schwer wird. Liverpool wird wissen, dass Roma eine Situation wie diese schon einmal gedreht hat und wird für alles bereit sein."

Innenverteidiger Federico Fazio ist ebenfalls überzeugt: "Wir sind Spieler, wir sind Athleten, wir werden bis zur letzten Sekunde kämpfen. Es ist noch nicht verloren. Wir haben so hart gearbeitet, um dort hin zu kommen und mit den Leuten hinter uns werden wir es bis zum letzten Moment versuchen, es noch zu drehen."

Ein Nachsatz durfte natürlich nicht fehlen: "Lasst uns nicht die Geschichte vergessen, wie wir hier her gekommen sind." Barcelona kann ein Lied davon singen.


Textquelle: © LAOLA1.at

Klopp nach Liverpools 5:2: "So soll Fußball sein", aber..

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare