Bayern ohne Robben nach Istanbul

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der FC Bayern wird im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals bei Besiktas Istanbul (Mittwoch, 18 Uhr) auf Arjen Robben verzichten.

Vor dem Abflug in die türkische Metropole am Dienstagmorgen, erklärt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, es handle sich dabei lediglich um eine "Vorsichtsmaßnahme". Dem Niederländer "zwickt der Nerv".

Am Tag zuvor gab sich der verletzungsanfällige 34-Jährige noch hochmotiviert. Er wolle "das Spiel in Istanbul angehen, als ob es noch 0:0 steht".

Nicht zum Sightseeing in Istanbul

An motivierten Akteuren wird es dem deutschen Meister dennoch nicht fehlen. "Wir fahren nicht zum Sightseeing dort hin. Es ist ein Champions-League-Achtelfinale. Wir werden das tausendprozentig seriös annehmen", gibt sich Thomas Müller fokussiert.

"Die Tür ist weit auf nach dem 5:0. Wir müssen jetzt noch seriös durchgehen", findet auch Rummenigge.

Niklas Süle warnt vor der Atmosphäre im Istanbuler Hexenkessel: "Vor ihren eigenen Fans werden sie versuchen, uns unter Druck zu setzen und das Spiel zu gewinnen. Ich bin wirklich gespannt auf die Kulisse." Außerdem weiß der Innenverteidiger, der die erste Saison auf internationalem Parkett spielt: "Wir dürfen uns zu nichts hinreißen lassen und müssen einfach unser Spiel spielen."

Generalproben gelungen

Die Bayern haben sich beim 6:0 gegen den HSV schon warmgeschossen, aber auch die Gastgeber feierten am Wochenende einen wichtigen Sieg in der Meisterschaft.

Talisca erzielte den 1:0-Siegtreffer gegen Genclerbirligi Ankara. Die "schwarzen Adler" haben damit weiterhin lediglich drei Punkte Rückstand auf den Stadtrivalen Galatasaray, der aktuell an der Spitze der türkischen Süper Lig steht.

Am Mittwoch um 18 Uhr (20 Uhr türkischer Zeit) könnt Ihr im LAOLA1-Liveticker verfolgen, ob sich Besiktas noch einmal zurückkämpft, oder die Bayern den Vorsprung "seriös" verwalten.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<


Textquelle: © LAOLA1.at

Nach 49 Tagen: HSV wirft Trainer Bernd Hollerbach raus

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare