Altacher Pleitenserie endet mit Punkt beim LASK

 

Die Serie von drei Niederlagen en suite hat für den SCR Altach beim LASK in der 5. Bundesliga-Runde ein Ende - das Spiel endet 0:0.

Die Gastgeber sind über die gesamte Spieldauer initiativer und haben ein Chancenplus. Die besten LASK-Möglichkeiten vergeben vor der Pause Michorl mit einem Freistoß aus spitzem Winkel (20.) und Luckeneder, dessen Kopfball von Kobras noch gerettet wird (45.).

Altach lauert aber auf Fehler, die beste Chance des Spiels gehört Gebauer, der die Innenstange trifft (51.).

Altach-Trainer Klaus Schmidt wechselt im Vergleich zum Heimmatch gegen Maccabi Tel Aviv am Donnerstag vier Spieler seiner ersten Elf aus. Für Andreas Lienhart, Benedikt Zech, Galvao und Moumi Ngamaleu kommen Emanuel Sakic, Bernhard Janeczek, Emanuel Schreiner und Hannes Aigner in die Mannschaft. Der an den Adduktoren angeschlagene Ngamaleu, der unter anderem von Rapid umworben wird, steht gar nicht erst im Kader.

Beim LASK beginnen erstmals in dieser Saison Marko Raguz und Thomas Goiginger im Sturm. Gernot Trauner kehrt ins Abwehrzentrum zurück.

Die Oberösterreicher sind in der ersten Viertelstunde klar spielbestimmend und gleich gefährlich. In der 4. Minute schießt Maximilian Ullmann nach Goiginger-Stanglpass und Janeczek-Fehler im Strafraum über das Tor, Raguz setzt einen Kopfball nach Rep-Corner knapp daneben.

Bei den Altachern, die sonst offensiv nicht zur Geltung kommen, senkt sich ein Schlenzer von Kristijan Dobras (14.) etwas zu weit rechts. Peter Michorl überrascht in der 20. Minute mit einem aus spitzem Winkel direkt getretenen Freistoß - Altach-Goalie Martin Kobras wehrt ab.

Vor der Pause wird der LASK noch gefährlich

Die Partie wird daraufhin ruppiger, zerfahren und noch ärmer an Strafraum-Situationen. Ein Distanzversuch von Reinhold Ranftl (37.) aus knapp 30 Metern stellt keine Gefahr dar.

LAOLA1 hat die besten Bilder der 5. Bundesliga-Runde:

© GEPA

SV Mattersburg - FK Austria Wien 1:3

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

RB Salzburg - SKN St. Pölten 5:1

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

LASK - SCR Altach 0:0

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

SK Rapid Wien - SK Sturm Graz 1:2

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

Wolfsberger AC - Admira 2:0

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

Michorl ist in der 43. Minute schon näher dran, schießt aber ebenfalls zentral drüber. Knapp vor dem Pausenpfiff prüft Felix Luckeneder Kobras nach Michorl-Flanke aus nächster Nähe per Kopf, wieder kann sich der Vorarlberger auszeichnen.

Der LASK kommt erneut etwas wackelig aus der Kabine. Viel Glück hBWN die Linzer in der 51. Minute, als Christian Gebauer nach einem Stellungsfehler von Ullmann über die rechte Seite die Stange trifft. Torhüter Parvao Pervan ist da schon geschlagen.

Die Schlussoffensive bleibt erfolglos

Die Hausherren haben dann zwar wieder mehr Spielanteile, agieren aber im letzten Drittel nicht genau genug. Ullmann (74.) wird bei seiner zweiten guten Chance von Gebauer am Abschluss gehindert.

Am Ende läuft dem LASK die Zeit davon. Ein Michorl-Freistoß (84.) und auch der letzte Schuss von Alan (95.) bringen nichts mehr ein.

Es kommt zur ersten Punkteteilung in der TGW-Arena in dieser Bundesliga-Spielzeit.


Stimmen zum Spiel:

Oliver Glasner (LASK-Trainer): "Wir hatten genügend Möglichkeiten, das Spiel zu gewinnen. Wir sind hinten wieder kompakt gestanden, haben das dritte Heimspiel zu Null gespielt. Nach fünf Runden acht Punkte - das lässt sich sehen für einen Aufsteiger. Ich sehe den positiven Aspekt. Wir können mit dem Punkt leben. Es war nicht zu erwarten, dass wir Altach über 90 Minuten bespielen können, zumal alle sechs Offensivspieler, die heute im Einsatz waren, ihre erste Bundesligasaison spielen. In der ersten Halbzeit haben wir drei Riesensitzer gehabt."

Klaus Schmidt (Altach-Trainer): "Zum Schluss heraus hatten wir Probleme, das Resultat über die Zeit zu bringen. Anfangs hatten wir auch Probleme, sonst sind wir gut ins Spiel gekommen und haben das LASK-Spiel neutralisiert. Nach der Pause haben wir den einen Nadelstich gesetzt, leider war es nur ein Pfostenschuss. Ansonsten war es offensiv von uns Mangelware. Wir wollten den einen Punkt mitnehmen, das ist gelungen. In der Abwehr haben wir rotiert auf den Außenverteidigerpositionen. Man hat gesehen, dass auch dieser Anzug zu Null spielen kann, das gibt ihnen Selbstvertrauen."


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Rapid-Interesse an Altach-Spielern Galvao und Ngamaleu

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare