Austria-Pleite gegen SVM nach Führung

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Wiener Austria findet in der Bundesliga weiterhin nicht in die Spur. Die Veilchen verlieren in der 14. Runde gegen Nachzügler SV Matterburg trotz 1:0-Führung zur Pause mit 1:3. Für die Burgenländer, die zuvor 14 Spiele gegen die Violetten nicht gewinnen konnten, ist es der 2. Saisonsieg.

Friesenbichler bringt die Austria quasi mit Pausenpfiff per Kopf in Führung (45.+2), doch Perlak (53.), Okugawa (79.) und Prevljak (81.) drehen die Partie. Austria bleibt damit vier Ligaspiele sieglos.


Austria prolongiert Heimschwäche

Auf den drittplatzierten Erzrivalen Rapid fehlen bereits sieben Zähler, auf Tabellenführer Sturm sogar 13.

Dabei galt Mattersburg als Lieblingsgegner der Favoritner, die zuvor 14-mal (13 Siege, 1 Remis) en suite gegen die Burgenländer ungeschlagen geblieben waren. Für die Gäste war es im 50. Duell der beiden Klubs der erste Erfolg über die Austria seit dem 2:0-Heimsieg am 20. März 2012. Die Wiener prolongierten damit ihre Heimschwäche in dieser Saison, halten nach sieben Spielen im Prater-Oval weiter nur bei drei Siegen.


FAK-Führung mit Pausenpfiff

Austria-Trainer Thorsten Fink vertraute im Heimspiel vor nur 5.892 Zuschauern im Happel-Stadion derselben Startelf wie gegen Rijeka. Die Gastgeber bestimmten in der ersten Hälfte zwar die Partie, doch die Mattersburger sorgten mehrmals für Gefahr und hätten auch in der 25. Minute in Führung gehen müssen, als Stefan Maierhofer nach einem kurz abgewehrten Schuss von Markus Pink zur vermeintlichen Führung der Burgenländer abstaubte. Doch das Tor wurde fälschlicherweise wegen Abseits nicht anerkannt.

Auf der Gegenseite war Tormann Markus Kuster bei einem abgefälschten Schuss von Petar Gluhakovic voll gefordert, um den Ball noch über die Latte zu drehen (34.). Außerdem knallte ein direkter Eckball von Austria-Kapitän Raphael Holzhauser an die Stange (43.). Die Führung resultierte aus einem Freistoß von Holzhauser, bei dem der Gegner schlief, wodurch Friesenbichler völlig frei zum Kopfball kam.

Die besten Bilder der 14. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 77 | © GEPA

St. Pölten - Salzburg 1:3

Bild 2 von 77 | © GEPA
Bild 3 von 77 | © GEPA
Bild 4 von 77 | © GEPA
Bild 5 von 77 | © GEPA
Bild 6 von 77 | © GEPA
Bild 7 von 77 | © GEPA
Bild 8 von 77 | © GEPA
Bild 9 von 77 | © GEPA
Bild 10 von 77 | © GEPA
Bild 11 von 77 | © GEPA
Bild 12 von 77 | © GEPA
Bild 13 von 77 | © GEPA
Bild 14 von 77 | © GEPA
Bild 15 von 77 | © GEPA
Bild 16 von 77 | © GEPA
Bild 17 von 77 | © GEPA
Bild 18 von 77 | © GEPA
Bild 19 von 77 | © GEPA
Bild 20 von 77 | © GEPA

Austria - Mattersburg 1:3

Bild 21 von 77 | © GEPA
Bild 22 von 77 | © GEPA
Bild 23 von 77 | © GEPA
Bild 24 von 77 | © GEPA
Bild 25 von 77 | © GEPA
Bild 26 von 77 | © GEPA
Bild 27 von 77 | © GEPA
Bild 28 von 77 | © GEPA
Bild 29 von 77 | © GEPA
Bild 30 von 77 | © GEPA
Bild 31 von 77 | © GEPA
Bild 32 von 77 | © GEPA
Bild 33 von 77 | © GEPA
Bild 34 von 77 | © GEPA
Bild 35 von 77 | © GEPA
Bild 36 von 77 | © GEPA
Bild 37 von 77 | © GEPA

Sturm - Rapid 0:0

Bild 38 von 77 | © GEPA

 

Bild 39 von 77 | © GEPA
Bild 40 von 77 | © GEPA
Bild 41 von 77 | © GEPA
Bild 42 von 77 | © GEPA
Bild 43 von 77 | © GEPA
Bild 44 von 77 | © GEPA
Bild 45 von 77 | © GEPA
Bild 46 von 77 | © GEPA
Bild 47 von 77 | © GEPA
Bild 48 von 77 | © GEPA
Bild 49 von 77 | © GEPA
Bild 50 von 77 | © GEPA
Bild 51 von 77 | © GEPA
Bild 52 von 77 | © GEPA
Bild 53 von 77 | © GEPA
Bild 54 von 77 | © GEPA
Bild 55 von 77 | © GEPA
Bild 56 von 77 | © GEPA
Bild 57 von 77 | © GEPA

Admira - Wolfsberger AC 0:0

Bild 58 von 77 | © GEPA
Bild 59 von 77 | © GEPA
Bild 60 von 77 | © GEPA
Bild 61 von 77 | © GEPA
Bild 62 von 77 | © GEPA

Altach-LASK 2:4

Bild 63 von 77
Bild 64 von 77
Bild 65 von 77
Bild 66 von 77
Bild 67 von 77
Bild 68 von 77
Bild 69 von 77
Bild 70 von 77
Bild 71 von 77
Bild 72 von 77
Bild 73 von 77
Bild 74 von 77
Bild 75 von 77
Bild 76 von 77
Bild 77 von 77

SVM dreht auf

Doch Mattersburg ließ sich davon nicht beirren und erzielte bereits in der 53. Minute den Ausgleich, bei dem die Austria-Abwehr extrem schlecht aussah. So konnte Pink im Strafraum Perlak bedienen - und der ließ Austria-Schlussmann Patrick Pentz nicht den Funken einer Chance. Nur zwei Minuten später hatte Holzhauser das 2:1 auf den Fuß, doch sein Volley wurde gerade noch von Alois Höller ins Torout abgefälscht.

Die Mattersburger nutzten dagegen ihre Chancen eiskalt aus. Der Japaner Okugawa, der erst in der 76. Minute für Pink gekommen war, ließ auf der rechten Seite Liga-Debütant Marko Pejic aussteigen und schloss sein Solo mit einem perfekten Schuss ins lange Eck ab. Nur zwei Minuten später schlug es erneut im Austria-Gehäuse ein:

Ein Freistoß von Prevljak aus rund 30 Metern landete via Innenstange im Netz, womit die Partie entschieden war. Die Austria verbuchte im Finish noch eine Chance von Ibrahim Alhassan, der an Kuster scheiterte (89.).

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Martin Harnik beendet seine ÖFB-Teamkarriere

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare