Kein Sieger im Kellerduell Mattersburg-St. Pölten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SKN St. Pölten bleibt auch nach der 13. Bundesliga-Runde sieglos. In Mattersburg holt Oliver Lederer mit seinen "Wölfen" mit dem 1:1 den zweiten Punkt seiner Amtszeit.

Das Spiel läuft so ab wie man sich ein Kellerduell vorstellt: Viel Kampf und Krampf. Gruber (21.) vergibt zunächst die beste SVM-Chance per Kopf. Stec (31.) bringt daraufhin die Gäste aus 30 Metern voran.

In der 2.Halbzeit übernehmen die Hausherren das Kommando. Erst scheitert Rath (47.), dann Malic, ehe Joker Pink (65.) trifft.

Maierhofer (84., 90.) und Renner (86.) vergeben die SVM-Matchbälle.

Schlusslicht St. Pölten bleibt damit fünf Punkte hinter dem Neunten Mattersburg. Die Sieglos-Serien der beiden Teams gingen also weiter, Mattersburg wartet auch schon seit elf Ligapartien auf einen vollen Erfolg. Beide Teams schenkten einander nichts, Schiedsrichter Christopher Jäger zeigte gleich neunmal die Gelbe Karte.

Erster SKN-Schuss im Tor

Acht (St. Pölten) bzw. 13 Tore (Mattersburg) hatten die beiden Teams vor der Partie erst erzielt. Wenig verwunderlich war daher, dass im Spiel nach vorne sowohl bei dem Schlusslicht als auch den Burgenländern wenig zusammenlief.



Viel Kampf prägte die erste Hälfte. Mattersburg war zu Beginn etwas besser, ließ die einzige Chance aber aus. Bei einem Renner-Kopfball war Christoph Riegler auf dem Posten (21.).

St. Pölten kam mit Fortdauer besser rein und glänzte durch höchste Effizienz. Stec nahm sich aus rund 30 Metern ein Herz und traf genau ins Eck (31.). Das erste Bundesligator hätte für den 23-Jährigen zu keinem besseren Zeitpunkt fallen können.

SVM gleicht verdient aus

Nach der Pause übernahm Mattersburg klar das Kommando, ließ eine deutliche Steigerung erkennen. Lukas Rath schoss drüber (48.), Patrick Bürger daneben (52.). Es war die letzte Aktion des sonst farblos gebliebenen Angreifers.

Gerald Baumgartner brachte mit Stefan Maierhofer und Pink zwei frische Spitzen, die dem Spiel guttaten. Nach einer Kombination der beiden "Joker" scheiterte Pink noch an Riegler (61.).

Die besten Bilder der 13. Bundesliga-Runde:

© GEPA

WAC - Sturm 0:2 (0:0)

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

LASK - Austria 2:2 (0:2)

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

SV Mattersburg - SKN St. Pölten 1:1 (0:1)

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

RB Salzburg - SCR Altach 2:0 (1:0)

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

SK Rapid - Admira Wacker 1:0 (1:0)

© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA
© GEPA

Drei Minuten später zappelte aber der Ball im Netz. Einen Malic-Abschluss nach Renner-Freistoß konnte Riegler noch parieren, gegen den Kopf-Abstauber von Pink war er machtlos.

Die am Dienstag ins Cup-Viertelfinale aufgestiegenen Burgenländer waren zum zehnten Mal in dieser Saison nach einer Standardsituation erfolgreich, die jüngsten sieben Treffer fielen allesamt nach ruhenden Bällen.

Maierhofer vergibt Matchball

Danach drückten die Gastgeber auf den Sieg, es haperte aber am Abschluss. Vor allem bei Maierhofer, der nach einem zurecht nicht anerkannten Abseitstor (68.) per Kopf an Riegler scheiterte (83.) und den Matchball mit einem Lupfer über das Tor ausließ (90.).

Dazwischen hatte auch der agile Renner eine Chance vergeben (86.). St. Pölten war in Hälfte zwei völlig abgemeldet, musste daher mit dem Remis, dem ersten Punktgewinn in der Fremde, sehr zufrieden sein.

Die Bilanz in den direkten Duellen ist damit mit je einem Sieg und nun vier Unentschieden (darunter ein 0:0 in St. Pölten am 12. August) weiter völlig ausgeglichen.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Rapid-Boss Michael Krammer: "Austria hat ein Problem"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare