Schmeichelhafter Sieg für Sturm

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SK Sturm feiert zum Auftakt der zwölften Runde im Heimspiel gegen den SV Mattersburg einen schmeichelhaften 3:2-Sieg.

Die auswärts noch sieglosen Burgenländer erwischen einen guten Start und gehen bereits in der vierten Minute durch einen Kopfball von Jano in Führung. Nur zehn Minuten später gelingt Philipp Huspek nach einem Fehler von Lukas Rath der Ausgleich für die schwach agierenden Hausherren.

In der 51. Minute schießt Patrick Bürger die Gäste erneut in Front. Ein Elfmeter-Tor von Peter Zulj, dem ein Foul von Rath an Philipp Zulechner vorausgeht, in der 64. Minute sorgt für den erneuten Ausgleich. In der 86. Minute gelingt Stefan Hierländer doch noch das Siegtor des Spitzenreiters.

Während die Steirer seit vier Spielen ungeschlagen sind und das erste Drittel der Saison definitiv als Tabellenführer abschließen werden, konnte der SVM schon seit zehn Runden keinen vollen Erfolg mehr einfahren.

Früher Rückschlag

Für die Grazer war es ein Erfolg, der bereits zu Beginn der Partie gefährdet schien. Die ohne den nicht voll fitten Toptorschützen Deni Alar eingelaufenen Grazer mussten schon nach wenigen Minuten einen Rückschlag wegstecken.

Torhüter Jörg Siebenhandl konnte den Kopfball des bei einem Eckball ungedeckten Jano an die Latte lenken, den Ball aber dann nur noch hinter der Torlinie abwehren. Schiedsrichter Walter Altmann entschied bei seinem Debüt im Oberhaus sofort auf Treffer. Die Mattersburger zeigten damit wiederholt ihre Stärken bei Standardsituationen.



Sturm erfing sich schnell. Die Mannschaft von Teamchef-Kandidat Franco Foda profitierte dennoch von einem schweren Patzer der Gäste. Lukas Rath stoppte eine zu ungenaue Hereingabe unfreiwillig ideal für den heraneilenden Huspek, der mit dem Außenrist zu seinem vierten Saisontreffer abschloss. Der diesmal am linken Flügel aufgebotene Marvin Potzmann traf dann noch das Außennetz, ehe Alar-Ersatzmann Philipp Zulechner vor dem Tor zu zaghaft agierte.

Die besten Bilder der 12. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 67 | © GEPA

Austria Wien - Rapid Wien 0:1

Bild 2 von 67 | © GEPA
Bild 3 von 67 | © GEPA
Bild 4 von 67 | © GEPA
Bild 5 von 67 | © GEPA
Bild 6 von 67 | © GEPA
Bild 7 von 67 | © GEPA
Bild 8 von 67 | © GEPA
Bild 9 von 67 | © GEPA
Bild 10 von 67 | © GEPA
Bild 11 von 67 | © GEPA
Bild 12 von 67 | © GEPA
Bild 13 von 67 | © GEPA
Bild 14 von 67 | © GEPA

Admira - Red Bull Salzburg 1:1

Bild 15 von 67 | © GEPA

Admira - RB Salzburg 1:1

Bild 16 von 67 | © GEPA
Bild 17 von 67 | © GEPA
Bild 18 von 67 | © GEPA
Bild 19 von 67 | © GEPA
Bild 20 von 67 | © GEPA
Bild 21 von 67 | © GEPA
Bild 22 von 67 | © GEPA
Bild 23 von 67 | © GEPA
Bild 24 von 67 | © GEPA
Bild 25 von 67 | © GEPA
Bild 26 von 67 | © GEPA

Sturm Graz - SV Mattersburg 3:2

Bild 27 von 67 | © GEPA
Bild 28 von 67 | © GEPA
Bild 29 von 67 | © GEPA
Bild 30 von 67 | © GEPA
Bild 31 von 67 | © GEPA
Bild 32 von 67 | © GEPA
Bild 33 von 67 | © GEPA
Bild 34 von 67 | © GEPA
Bild 35 von 67 | © GEPA
Bild 36 von 67 | © GEPA
Bild 37 von 67 | © GEPA
Bild 38 von 67 | © GEPA

SKN St. Pölten - LASK 0:1

Bild 39 von 67 | © GEPA
Bild 40 von 67 | © GEPA
Bild 41 von 67 | © GEPA
Bild 42 von 67 | © GEPA
Bild 43 von 67 | © GEPA
Bild 44 von 67 | © GEPA
Bild 45 von 67 | © GEPA
Bild 46 von 67 | © GEPA
Bild 47 von 67 | © GEPA
Bild 48 von 67 | © GEPA
Bild 49 von 67 | © GEPA
Bild 50 von 67 | © GEPA
Bild 51 von 67 | © GEPA
Bild 52 von 67 | © GEPA

SCR Altach - Wolfsberger AC 3:2

Bild 53 von 67
Bild 54 von 67
Bild 55 von 67
Bild 56 von 67
Bild 57 von 67
Bild 58 von 67
Bild 59 von 67
Bild 60 von 67
Bild 61 von 67
Bild 62 von 67
Bild 63 von 67
Bild 64 von 67
Bild 65 von 67
Bild 66 von 67
Bild 67 von 67

Nach einer halben Stunde war Sturms Elan aber dahin. Ins Spiel der Steirer schlichen sich vermehrt Ungenauigkeiten ein. Den Mattersburgern gelang es mit viel Laufarbeit und Kampfgeist im Mittelfeld, den Spielfluss des Spitzenreiters zu unterbinden. Vor allem über den in die Start-Elf gerutschten Michael Perlak setzten die Gäste auch in der Offensive Akzente.

Akrobat Bürger

Trainer Gerald Baumgartner durfte zufrieden sein und knapp nach Seitenwechsel erneut über einen schnellen Treffer jubeln. Nach einer Hereingabe des Ex-Grazers Andreas Gruber verschätzte sich Sturms Hintermannschaft, Bürger bewies bei seinem Treffer Talent in der Bodenakrobatik. Für den nicht voll fit ins Spiel gegangenen Mittelstürmer war es sein Premierentor in dieser Saison.

Sturm wirkte verunsichert, und Foda reagierte. Mit Alar und dem nach einem Monat Verletzungspause zurückgekehrten Thorsten Röcher kamen neue Kräfte. Sechs Minuten später war der neuerliche Gleichstand besorgt. Rath agierte im Zweikampf mit Zulechner ungeschickt, den von Mattersburger Seite natürlich schwer hinterfragten Elfer verwertete Zulj staubtrocken. Die Mattersburger verbarrikadierten sich auch danach nicht vor dem eigenen Strafraum. Sturm konnte indes lange nicht mehr zulegen - ehe Hierländer doch noch zuschlug.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Teamchef Franco Foda? Kreissl "noch nicht beunruhigt"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare