Austria legt in Altach einen Horror-Start hin

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Austria Wien erwischt einen denkbar schlechten Start in die Bundesliga-Saison 2017/18.

Die Veilchen verlieren beim SCR Altach mit 0:3 und biegen dabei schon nach 45 Sekunden auf die Verliererstraße ein, als Aigner einen Serbest-Fehler bestraft und aus der Drehung zum 1:0 trifft.

Dobras (9.) erhöht wenig später mit einem Traumtor - sein Weitschuss landet genau im Kreuzeck. Die Vorarlberger bleiben in der Folge gefährlich, während die Austria offensiv zu harmlos agiert.

Joker Grbic (68.) macht schließlich den Sack zu.

Bescheidene Fink-Bilanz gegen Altach

Ein Abseitstor von Hannes Aigner nach nur 45 Sekunden sowie Kristijan Dobras (9.) sorgten für einen Anfangsschock, von dem sich die Elf von Trainer Thorsten Fink nicht mehr erholte.

Ohne den gesperrten Raphael Holzhauser und den weiterhin noch nicht matchfitten Larry Kayode misslang vor 5.243 Zuschauern die Generalprobe für den EL-Heimauftritt am Donnerstag gegen AEL Limassol völlig.

Finks persönliche Bilanz gegen Altach bleibt zudem bescheiden: In neun Ligaspielen holte die Austria unter Verantwortung des Deutschen nur zehn von 27 möglichen Punkten.

Aigner bei Tor im Abseits

Die aggressiveren, bissigeren Altacher, die bereits vier Partien mehr als die Austria in den Beinen hatten, bauten unter Neo-Coach Klaus Schmidt ihre gute Bilanz weiter aus, sind in sechs Pflichtspielen der aktuellen Saison bei vier Siegen noch ungeschlagen. Die Vorarlberger dürfen am Donnerstag mit breiter Brust ins EL-Spiel KAA Gent gehen.

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Vom Altacher Pressing unter Druck gesetzt, wagte Petar Filipovic im Sechzehner einen gefährlichen Pass zu Tarkan Serbest, dem der lauernde Kristijan Dobras den Ball abnahm und auf Aigner passte.


Der wiederum setzte sich gegen den nacheilenden Serbest durch und schoss aus wenigen Metern ein.

Schönheitsfehler: Der Routinier stand im Abseits, Schiedsrichter Manuel Schüttengruber befand den Treffer aber für korrekt. Damit war das schnellste Bundesligator der Altacher Vereinshistorie perfekt.

Altach-Chancen für mehr Tore

Und Altach gab der Austria keine Zeit zum Verschnaufen. Nur acht Minuten später zappelte der Ball nach einem gefühlvollen 25-Meter-Schuss von Dobras erneut im Netz, die unfreiwillige Vorlage lieferte Neo-"Veilchen" Heiko Westermann, dessen Klärungsversuch zu schwach ausgefallen war.

Nicolas Ngamaleu (Kopfball neben das Tor/20.) und Aigner (verfehlte eine Flanke vor dem Tor nur um Zentimeter/26.), hätten sogar noch erhöhen können, die Austria wiederum verzeichnete vorerst nur einen Grünwald-Schuss von der Strafraumgrenze über die Querlatte (19.).

Die besten Bilder der 1. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 89 | © GEPA
Bild 2 von 89 | © GEPA
Bild 3 von 89 | © GEPA
Bild 4 von 89 | © GEPA
Bild 5 von 89 | © GEPA
Bild 6 von 89 | © GEPA
Bild 7 von 89 | © GEPA
Bild 8 von 89 | © GEPA
Bild 9 von 89 | © GEPA
Bild 10 von 89 | © GEPA
Bild 11 von 89 | © GEPA
Bild 12 von 89 | © GEPA
Bild 13 von 89 | © GEPA
Bild 14 von 89 | © GEPA

Altach-Austria 3:0

Bild 15 von 89 | © GEPA
Bild 16 von 89 | © GEPA
Bild 17 von 89 | © GEPA
Bild 18 von 89 | © GEPA
Bild 19 von 89 | © GEPA
Bild 20 von 89 | © GEPA
Bild 21 von 89 | © GEPA
Bild 22 von 89 | © GEPA
Bild 23 von 89 | © GEPA
Bild 24 von 89 | © GEPA
Bild 25 von 89 | © GEPA
Bild 26 von 89 | © GEPA
Bild 27 von 89 | © GEPA
Bild 28 von 89 | © GEPA
Bild 29 von 89 | © GEPA
Bild 30 von 89 | © GEPA
Bild 31 von 89 | © GEPA
Bild 32 von 89 | © GEPA

LASK-Admira 3:0

Bild 33 von 89 | © GEPA
Bild 34 von 89 | © GEPA
Bild 35 von 89 | © GEPA
Bild 36 von 89 | © GEPA
Bild 37 von 89 | © GEPA
Bild 38 von 89 | © GEPA
Bild 39 von 89 | © GEPA
Bild 40 von 89 | © GEPA

Wolfsberger AC - FC Red Bull Salzburg 0:2

Bild 41 von 89 | © GEPA
Bild 42 von 89 | © GEPA
Bild 43 von 89 | © GEPA
Bild 44 von 89 | © GEPA
Bild 45 von 89 | © GEPA
Bild 46 von 89 | © GEPA
Bild 47 von 89 | © GEPA
Bild 48 von 89 | © GEPA
Bild 49 von 89 | © GEPA
Bild 50 von 89 | © GEPA
Bild 51 von 89 | © GEPA
Bild 52 von 89 | © GEPA
Bild 53 von 89 | © GEPA
Bild 54 von 89 | © GEPA
Bild 55 von 89 | © GEPA
Bild 56 von 89 | © GEPA

Rapid-Mattersburg 2:2

Bild 57 von 89 | © GEPA
Bild 58 von 89 | © GEPA
Bild 59 von 89 | © GEPA
Bild 60 von 89 | © GEPA
Bild 61 von 89 | © GEPA
Bild 62 von 89 | © GEPA
Bild 63 von 89 | © GEPA
Bild 64 von 89 | © GEPA
Bild 65 von 89 | © GEPA
Bild 66 von 89 | © GEPA
Bild 67 von 89 | © GEPA
Bild 68 von 89 | © GEPA
Bild 69 von 89 | © GEPA
Bild 70 von 89 | © GEPA
Bild 71 von 89 | © GEPA
Bild 72 von 89 | © GEPA
Bild 73 von 89 | © GEPA
Bild 74 von 89 | © GEPA
Bild 75 von 89 | © GEPA
Bild 76 von 89 | © GEPA
Bild 77 von 89 | © GEPA
Bild 78 von 89 | © GEPA
Bild 79 von 89 | © GEPA
Bild 80 von 89 | © GEPA
Bild 81 von 89 | © GEPA
Bild 82 von 89 | © GEPA
Bild 83 von 89 | © GEPA
Bild 84 von 89 | © GEPA
Bild 85 von 89 | © GEPA
Bild 86 von 89 | © GEPA
Bild 87 von 89 | © GEPA
Bild 88 von 89 | © GEPA
Bild 89 von 89 | © GEPA

Nach rund einer halben Stunde schienen sich die Wiener vom frühen Schock erholt zu haben, gefällige Spielzüge führten aber bis zur Pause nicht zu Gefahr.

Monschein kaum in Erscheinung

Das wurde freilich auch nach dem Seitenwechsel trotz kurzer Drangphase kaum besser. Ein Köpfler des für Dominik Prokop eingewechselten Kevin Friesenbichler in die Arme von Goalie Martin Kobras (53.) und ein strammer Freistoß von Ismael Tajouri (60./Kobras hielt) blieben lange Zeit die einzigen "heißen" Szenen in Violett.

Neo-Stürmer Christoph Monschein trat kaum in Erscheinung.

Und Altach versuchte nachzusetzen. Vorerst verhinderte Osman Hadzikic mit einem guten Reflex gegen Andreas Lienhart das 0:3 (61.), wenig später scheiterte Adrian Grbic nach Konter aus schrägem Winkel (67.).

Eine Minute darauf war der "Joker" dann nach einer Flanke aber per Kopf aus Kurzdistanz zu Stelle und fixierte so den verdienten Sieg.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Interesse aus Österreich an Werder-Juwel Ousman Manneh

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare