Admira gewinnt Schlagabtausch gegen WAC

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Admira gewinnt in der 33. Runde den Schlagabtausch gegen den Wolfsberger AC 3:2.

Monschein vergibt früh (4.). In Führung geht der WAC mit dem ersten Torschuss: Tscherneggs Hammer rutscht Goalie Leitner durch die Hände (30.). Klem und Offenbacher erhöhen nicht, stattdessen drehen Sax (37.) und Zwierschitz (50.) die Partie.

Tschernegg (62.) gleicht mit seinem zweiten Treffer - Zwierschitz fälscht unhaltbar ab - aus, ehe Joker Schmidt mit seinem 1. Bundesliga-Tor doch noch zum Admira-Sieg trifft.

Die Admira ist abgesichert in beide Richtungen Fünfter. Der WAC liegt als Neunter vier Punkte vor Schlusslicht Ried.

Die Zuschauer in der Südstadt sahen eine flotte und abwechslungsreiche Partie, in der die Gastgeber zunächst klar den Ton angaben. So hatte Christoph Monschein bereits in der vierten Minute die Admira-Führung auf dem Fuß, scheiterte aber gleich zweimal an WAC-Tormann Alexander Kofler.

Leitner patzt und rettet

Nachdem ein Kopfball von Markus Wostry (18./nach Eckball) und ein Fernschuss von Sax (22./aus 17 Metern) knapp über die Latte gezischt waren, nutzten die Wolfsberger dann ihre gleich erste Chance eiskalt: Admira-Tormann Andreas Leitner ließ sich von einem 95 km/h schnellen "Kracher" von Tschernegg aus gut 30 Metern überraschen.



Danach hatten die Kärntner ihre beste Phase, doch Leitner machte seinen Patzer gleich mit mehreren Glanzparaden gut. Zunächst wehrte er einen Schuss von Christian Klem im Strafraum ab und parierte auch den Nachschuss aus 25 Metern von Daniel Offenbacher (34.).

Nur eine Minute später war er bei einem abgefälschten Schuss von Joachim Standfest neuerlich auf dem Posten.

Admira dreht Partie

Noch vor der Pause gelang der Admira der verdiente Ausgleich. Nach toller Vorarbeit von Zwierschitz erzielte Sax sein fünftes Saisontor. Und kurz nach dem Wechsel schlugen die Südstädter wieder zu.

Zunächst verhinderte Stephan Palla nach einer herrlichen Ballannahme von Sax im Strafraum mit seiner Rettungstat das 2:1 (48.), das aber wenig später Zwierschitz nach Sax-Vorarbeit besorgte.

 Die besten Bilder der 33. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 77 | © GEPA
Bild 3 von 77 | © GEPA
Bild 4 von 77 | © GEPA
Bild 5 von 77 | © GEPA

Werbung

Bild 6 von 77
Bild 7 von 77 | © GEPA
Bild 8 von 77 | © GEPA
Bild 9 von 77 | © GEPA
Bild 10 von 77 | © GEPA

Werbung

Bild 11 von 77
Bild 12 von 77 | © GEPA
Bild 13 von 77 | © GEPA
Bild 14 von 77 | © GEPA

FK Austria Wien - SV Ried 3:0

Bild 15 von 77 | © GEPA
Bild 16 von 77 | © GEPA
Bild 17 von 77 | © GEPA

Werbung

Bild 18 von 77
Bild 19 von 77 | © GEPA
Bild 20 von 77 | © GEPA
Bild 21 von 77 | © GEPA
Bild 22 von 77 | © GEPA
Bild 23 von 77 | © GEPA
Bild 24 von 77 | © GEPA

Werbung

Bild 25 von 77
Bild 26 von 77 | © GEPA
Bild 27 von 77 | © GEPA
Bild 28 von 77 | © GEPA
Bild 29 von 77 | © GEPA

FC Flyeralarm Admira - Wolfsberger AC 3:2

Bild 30 von 77 | © GEPA
Bild 31 von 77 | © GEPA
Bild 32 von 77 | © GEPA
Bild 33 von 77 | © GEPA
Bild 34 von 77 | © GEPA
Bild 35 von 77 | © GEPA
Bild 36 von 77 | © GEPA
Bild 37 von 77 | © GEPA
Bild 38 von 77 | © GEPA

Werbung

Bild 39 von 77
Bild 40 von 77 | © GEPA
Bild 41 von 77 | © GEPA
Bild 42 von 77 | © GEPA
Bild 43 von 77 | © GEPA
Bild 44 von 77 | © GEPA
Bild 45 von 77 | © GEPA

Werbung

Bild 46 von 77
Bild 47 von 77 | © GEPA
Bild 48 von 77 | © GEPA

SKN St. Pölten - SV Mattersburg 1:0

Bild 49 von 77
Bild 50 von 77
Bild 51 von 77
Bild 52 von 77
Bild 53 von 77
Bild 54 von 77

Werbung

Bild 55 von 77
Bild 56 von 77
Bild 57 von 77
Bild 58 von 77 | © GEPA
Bild 59 von 77
Bild 60 von 77
Bild 61 von 77 | © GEPA
Bild 62 von 77 | © GEPA
Bild 63 von 77 | © GEPA

SCR Altach - SK Sturm 1:2

Bild 64 von 77
Bild 65 von 77
Bild 66 von 77
Bild 67 von 77
Bild 68 von 77
Bild 69 von 77
Bild 70 von 77
Bild 71 von 77
Bild 72 von 77

Werbung

Bild 73 von 77
Bild 74 von 77
Bild 75 von 77
Bild 76 von 77
Bild 77 von 77

Hausherren mit längerem Atem

Sax hatte nach einer knappen Stunde im Konter auch das 3:1 auf dem Fuß (59./in den Corner abgefälscht). Gleich im Anschluss verhinderte Kofler, der einen Wostry-Kopfball mit Mühe über die Latte drehte, die Vorentscheidung (60.).

Wenig später wurde auf der Gegenseite ein Tschernegg-Schuss unhaltbar für Leitner zum 2:2 abgefälscht.

Die Admira steckte diesen neuerlichen Rückschlag schnell weg und machte weiter das Spiel. So bändigte Kofler einen Schuss von Christoph Knasmüllner erst im Nachfassen (67.) und hatte dann Glück, dass eine verunglückte Rettungsaktion seines Innenverteidigers Mario Leitgeb nicht im eigenen Tor landete (77.).

Die Entscheidung brachte ein blitzschneller Konter der Admira über Knasmüllner, der auf Schmidt spielte. Und der erst in der 76. Minute eingewechselte 18-Jährige sicherte der Admira mit seinem Premierentreffer den Sieg. Die Ausgleichsbemühungen des WAC im Finish blieben dagegen erfolglos.


STIMMEN ZUM SPIEL:

Damir Buric (Admira-Trainer): "Man hat ein gutes, interessantes Spiel gesehen. Wir haben unseren Spielplan durchgezogen. Unsere Chancenauswertung war nicht so gut, dazu haben wir auch Geschenke verteilt. Die Mannschaft hat aber nie aufgegeben, wollte immer nach vorne spielen und hat einen tollen Charakter."

Daniel Toth (Admira-Kapitän): "Ein absolut verdienter Sieg. Wir haben zwei billige Tore bekommen, unsere Tore waren dagegen schön herausgespielt. Leider haben wir unsere Chancen auf vier, fünf Tore nicht genützt, aber spielerisch und kämpferisch war das wirklich gut. Wir haben auch wenig zugelassen und waren konzentriert. Wir wollen unbedingt in der Frühjahrs-Tabelle Platz zwei hinter Salzburg holen."

Heimo Pfeifenberger (WAC-Trainer): "Das ist eine bittere, eigentlich unnötige Niederlage. Wir haben ganz gut angefangen und hatten gute Distanzschüsse. Wir hätten schauen müssen, dass die Null steht. Aber die Admira hat sehr gute Fußballer, die sich sehr gut bewegen. Das dritte Gegentor ärgert mich besonders - auswärts mit offenem Visier anzugreifen, anstatt den Punkt abzusichern. Ich habe großes Vertrauen in die Truppe, dass wir den Klassenerhalt schaffen."

Peter Tschernegg (WAC-Doppeltorschütze): "Nach dem 1:0 haben wir es verabsäumt nachzulegen. Danach ist das Spiel in die falsche Richtung gelaufen."


Die Heatmap zur Partie:


Die Taktiktafel zur Partie:


Textquelle: © LAOLA1/APA

Dauerfehde mit Krammer: Krankl lehnt Angebot von Rapid ab

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare