Nullnummer bei WAC gegen Altach

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Mit einer Nullnummer endet das Duell zwischen dem Wolfsberger AC und dem SCR Altach in der 28. Bundesliga-Runde.

Tor-Chancen sind auf beiden Seiten vor allem in der ersten Hälfte Mangelware. WAC-Goalie Kofler ist bei einem Dovedan-Freistoß auf dem Posten. Nach Seitenwechsel sind beide Teams etwas offensiver ausgerichtet, mehr als ein paar Halbchancen kommen dabei aber nicht heraus. Im Finish sieht Altach-Verteidiger Janeczek Gelb-Rot (84.).

Altach bleibt Zweiter und liegt neun Punkte hinter Leader Salzburg (Sonntag gegen Sturm). WAC ist weiter Sechster.

Keines der beiden Teams schaffte es vor knapp 3.700 Zuschauern in der Lavanttal-Arena, auch nur eine zwingende Chance herauszuspielen.

Kofler pariert Dovedan-Freistoß

Die etwas stärkere Mannschaft waren über weite Strecken noch die Altacher, die erstmals in der 31. Minute bei einem abgefälschten Freistoß von Nikola Dovedan Gefahr ausstrahlten. WAC-Goalie Alexander Kofler war allerdings auf dem Posten.

Auf der Gegenseite traf Dever Orgill in der 22. Minute nur das Außennetz, ansonsten war von den stark ersatzgeschwächten Wolfsbergern in der Offensive nichts zu sehen.



Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts - mehr als harmlose Distanzschüsse brachten die Gastgeber vorerst nicht zustande.

Gelb-Rot für Janeczek

Doch auch die Altacher glänzten nicht in der Offensive, ein Fehlschuss von Moumi Ngamaleu in der 61. Minute war die einzige Ausbeute.

Die besten Bilder der 28. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 79 | © GEPA

Salzburg-Sturm

Bild 2 von 79 | © GEPA
Bild 3 von 79 | © GEPA
Bild 4 von 79 | © GEPA
Bild 5 von 79 | © GEPA
Bild 6 von 79 | © GEPA
Bild 7 von 79 | © GEPA
Bild 8 von 79 | © GEPA
Bild 9 von 79 | © GEPA
Bild 10 von 79 | © GEPA
Bild 11 von 79 | © GEPA
Bild 12 von 79 | © GEPA
Bild 13 von 79 | © GEPA

Wolfsberger AC - SCR Altach 0:0

Bild 14 von 79 | © GEPA
Bild 15 von 79 | © GEPA
Bild 16 von 79 | © GEPA
Bild 17 von 79 | © GEPA
Bild 18 von 79 | © GEPA
Bild 19 von 79 | © GEPA
Bild 20 von 79 | © GEPA
Bild 21 von 79 | © GEPA
Bild 22 von 79 | © GEPA
Bild 23 von 79 | © GEPA

SV Ried - SK Rapid Wien 3:0

Bild 24 von 79
Bild 25 von 79
Bild 26 von 79
Bild 27 von 79
Bild 28 von 79
Bild 29 von 79
Bild 30 von 79
Bild 31 von 79
Bild 32 von 79
Bild 33 von 79
Bild 34 von 79
Bild 35 von 79
Bild 36 von 79
Bild 37 von 79
Bild 38 von 79
Bild 39 von 79
Bild 40 von 79
Bild 41 von 79
Bild 42 von 79
Bild 43 von 79
Bild 44 von 79
Bild 45 von 79
Bild 46 von 79
Bild 47 von 79
Bild 48 von 79
Bild 49 von 79
Bild 50 von 79
Bild 51 von 79

FK Austria Wien - SKN St. Pölten 1:2

Bild 52 von 79 | © GEPA
Bild 53 von 79 | © GEPA
Bild 54 von 79 | © GEPA
Bild 55 von 79 | © GEPA
Bild 56 von 79 | © GEPA
Bild 57 von 79 | © GEPA
Bild 58 von 79 | © GEPA
Bild 59 von 79 | © GEPA
Bild 60 von 79 | © GEPA
Bild 61 von 79 | © GEPA
Bild 62 von 79 | © GEPA
Bild 63 von 79 | © GEPA
Bild 64 von 79 | © GEPA
Bild 65 von 79 | © GEPA
Bild 66 von 79 | © GEPA

Admira Wacker Mödling - SV Mattersburg 0:2

Bild 67 von 79 | © GEPA
Bild 68 von 79 | © GEPA
Bild 69 von 79 | © GEPA
Bild 70 von 79 | © GEPA
Bild 71 von 79 | © GEPA
Bild 72 von 79 | © GEPA
Bild 73 von 79 | © GEPA
Bild 74 von 79 | © GEPA
Bild 75 von 79 | © GEPA
Bild 76 von 79 | © GEPA
Bild 77 von 79 | © GEPA
Bild 78 von 79 | © GEPA
Bild 79 von 79 | © GEPA

In der Folge kamen die Vorarlberger einem Tor nicht mehr wirklich nahe und sorgten nur noch in der 84. Minute für Aufsehen, als Innenverteidiger Bernhard Janeczek mit Gelb-Rot vom Platz musste und danach der protestierende Coach Martin Scherb auf die Tribüne geschickt wurde.

Erster WAC-Punkt gegen Altach

Da Altach-Goalie Andreas Lukse in der 85. Minute einen Freistoß von Christopher Wernitznig parierte, blieb es beim 0:0, womit der WAC erstmals in dieser Saison gegen die Rheindörfler einen Punkt holte und seit fünf Heimspielen ungeschlagen ist.

Die Gäste ergatterten in acht Frühjahrspartien nur acht Zähler.


STIMMEN ZUM SPIEL:

Heimo Pfeifenberger (WAC-Trainer):
"Es ist sicher ein gerechtes Unentschieden. Die Altacher sind sehr kompakt gestanden und ich habe gewusst, dass sie immer die Klasse haben, nach vorne gefährlich zu werden. Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein. Wir müssen selbst schauen, dass wir unsere Punkte machen. Ich bin nicht davon ausgegangen, dass die anderen hinten hängenbleiben."

Martin Scherb (Altach-Trainer):
"Nach den vielen Gegentoren war es wichtig, defensiv stabil zu stehen, deswegen haben wir mit einer Viererkette gespielt. Ich habe aber auch drei Stürmer aufgeboten. Der WAC war aber defensiv sehr gut organisiert, und nach der Gelb-Roten Karte waren wir auf Absicherung bedacht."





Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Davis Cup: ÖTV-Doppel verkürzt gegen Weißrussland auf 1:2

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare