Salzburg nach Sieg über Sturm vor Titel-Gewinn

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Red Bull Salzburg steht nach der 28. Bundesliga-Runde bereits kurz vor der erfolgreichen Titelverteidigung und damit dem vierten Meister-Titel in Folge.

Die Bullen feiern einen 1:0-Heimsieg über Sturm und bauen ihren Vorsprung auf Altach auf zwölf Punkte aus, die drittplatzierten Grazer liegen schon 14 Zähler zurück.

In der ersten Halbzeit vergeben Laimer, Hwang und Lazaro die besten Möglichkeiten. Nach Seitenwechsel besorgt Radosevic mit einem direkten Freistoß das Siegtor (56.).

Salzburg behält gegen den "Angstgegner", der zwei der vier Saisonduelle gewinnen konnte, kühlen Kopf und holt den dritten Sieg en suite. Insgesamt ist man seit 14 Partien bzw. 27. November 2016 ohne Pflichtspielniederlage.

Im Schlager der Runde tut sich Salzburg vier Tage nach dem mühsamen Cup-Viertelfinale gegen Kapfenberg aber lange Zeit schwer. Die Fünferkette der Gäste mit dem 17-jährigen BL-Debütant Dario Maresic macht den "Bullen" das Leben nicht leicht.



Trotz klarer Ballbesitz-Dominanz können sich die Hausherren vor 14.000 Zuschauern vorerst kaum nennenswerte Chancen erarbeiten.

Vielmehr ist es Sturms Deni Alar, der aus gut 17 Metern am Tor vorbeischießt (7.) - womit die gefährlichen Aktionen der Gäste vor dem Seitenwechsel aber auch schon aufgezählt wären.

Salzburg wird gefährlich

Nach einer guten halben Stunde wird Salzburg dann brandgefährlich: Dem zentral und allein auf Christian Gratzei zulaufenden Laimer scheint das 1:0 nicht mehr zu nehmen. Doch der plötzlich herauseilende Goalie bewegt Laimer noch zum Querpass, den Koch schließlich in höchster Not vor Hwang Hee-chan klärt (35.).

Die Gastgeber erhöhen den Druck vor der Pause weiter: Gratzei ist gegen Hwang mit den Fingerspitzen zur Stelle (44.), Lazaro segelt nach schöner Vorarbeit von Stefan Lainer mit dem Kopf nur knapp an der Hereingabe vorbei (45.+1).

Die besten Bilder der 28. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 79 | © GEPA

Salzburg-Sturm

Bild 2 von 79 | © GEPA
Bild 3 von 79 | © GEPA
Bild 4 von 79 | © GEPA
Bild 5 von 79 | © GEPA
Bild 6 von 79 | © GEPA
Bild 7 von 79 | © GEPA
Bild 8 von 79 | © GEPA
Bild 9 von 79 | © GEPA
Bild 10 von 79 | © GEPA
Bild 11 von 79 | © GEPA
Bild 12 von 79 | © GEPA
Bild 13 von 79 | © GEPA

Wolfsberger AC - SCR Altach 0:0

Bild 14 von 79 | © GEPA
Bild 15 von 79 | © GEPA
Bild 16 von 79 | © GEPA
Bild 17 von 79 | © GEPA
Bild 18 von 79 | © GEPA
Bild 19 von 79 | © GEPA
Bild 20 von 79 | © GEPA
Bild 21 von 79 | © GEPA
Bild 22 von 79 | © GEPA
Bild 23 von 79 | © GEPA

SV Ried - SK Rapid Wien 3:0

Bild 24 von 79
Bild 25 von 79
Bild 26 von 79
Bild 27 von 79
Bild 28 von 79
Bild 29 von 79
Bild 30 von 79
Bild 31 von 79
Bild 32 von 79
Bild 33 von 79
Bild 34 von 79
Bild 35 von 79
Bild 36 von 79
Bild 37 von 79
Bild 38 von 79
Bild 39 von 79
Bild 40 von 79
Bild 41 von 79
Bild 42 von 79
Bild 43 von 79
Bild 44 von 79
Bild 45 von 79
Bild 46 von 79
Bild 47 von 79
Bild 48 von 79
Bild 49 von 79
Bild 50 von 79
Bild 51 von 79

FK Austria Wien - SKN St. Pölten 1:2

Bild 52 von 79 | © GEPA
Bild 53 von 79 | © GEPA
Bild 54 von 79 | © GEPA
Bild 55 von 79 | © GEPA
Bild 56 von 79 | © GEPA
Bild 57 von 79 | © GEPA
Bild 58 von 79 | © GEPA
Bild 59 von 79 | © GEPA
Bild 60 von 79 | © GEPA
Bild 61 von 79 | © GEPA
Bild 62 von 79 | © GEPA
Bild 63 von 79 | © GEPA
Bild 64 von 79 | © GEPA
Bild 65 von 79 | © GEPA
Bild 66 von 79 | © GEPA

Admira Wacker Mödling - SV Mattersburg 0:2

Bild 67 von 79 | © GEPA
Bild 68 von 79 | © GEPA
Bild 69 von 79 | © GEPA
Bild 70 von 79 | © GEPA
Bild 71 von 79 | © GEPA
Bild 72 von 79 | © GEPA
Bild 73 von 79 | © GEPA
Bild 74 von 79 | © GEPA
Bild 75 von 79 | © GEPA
Bild 76 von 79 | © GEPA
Bild 77 von 79 | © GEPA
Bild 78 von 79 | © GEPA
Bild 79 von 79 | © GEPA

Valon Berisha eröffnet die zweite Hälfte mit einem Flachschuss vorbei am Tor (52.), wenig später rollte ein brandgefährlicher Stanglpass von Valentino Lazaro durch den Strafraum, bleibt aber ohne Folge.

Radosevic erzielt Goldtor

Kurz darauf ist es dann soweit: Ein direkter Radosevic-Freistoß schlägt im Grazer Tor ein, sowohl Gratzei als auch die Mauer der Blackys machen dabei keine gute Figur.

20 Minuten vor dem Ende löst Foda die Fünferkette auf, bringt Sascha Horvath und Philipp Huspek.

Hierländer mit böser Attacke

Der Erfolg ist überschaubar, vielmehr hat Hwang mit einem Stangenschuss die beste Chance auf die endgültige Entscheidung. Abgesehen von Kopfbällen durch Alar (49.) und Philipp Zulechner (89.) bringt Sturm bis zur 90. Minute keine Bälle auf den gegnerischen Kasten.

Dann allerdings prüft Huspek den bis dahin unterbeschäftigen Alexander Walke mit einem wuchtigen Schuss aus wenigen Metern. Mit Rot für Stefan Hierländer, der dem Salzburger Wanderson absichtlich auf das Knie tritt, endete die Partie emotional geladen.


Stimmen zum Spiel

Oscar Garcia (Salzburg-Trainer): "Diese Mannschaft mit diesem Trainer hat uns alles abverlangt. Ich musste alle zehn Minuten nach Lösungen suchen. Gerade in der ersten Hälfte musste ich viele taktische Änderungen vornehmen. Das Spiel war sehr ausgeglichen, aufgrund der besseren Chancen haben wir uns den Sieg aber verdient."

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Ich habe Salzburg vor dem Spiel zur Meisterschaft gratuliert und nach dem Spiel erst recht. Sie haben nun einmal große Qualität. Vor allem offensiv und defensiv stehen sie sehr kompakt und lassen im Prinzip keine Chance zu. Meine Mannschaft hat das neue System heute gut ausgefüllt. Bis zum Tor haben wir wenige Chancen zugelassen, hatten zu Beginn die Chance von Alar. Für uns war es schwierig, durchzukommen. Am Ende habe ich dann umgestellt. Salzburg war ganz einfach um den einen Tick besser."





Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Ingolstadt feiert Sieg gegen Mainz im Abstiegskampf

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare