Vom Tor auf die Anklagebank

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Rene Swete: Vom Tor auf die Anklagebank

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

SK Rapid Wien
SV Grödig
3:2 (1:1)

Es kam doch überraschend.

Nicht die Torhüter-Rotation beim SV Grödig an sich, denn mit Alexander Schlager und Pirmin Strasser tauschten die Keeper in dieser Saison oftmals den Platz zwischen den Pfosten.

Vielmehr war es jene mutige Aktion von Trainer Peter Schöttel, ausgerechnet Rene Swete bei der 2:3-Niederlage bei Rapid ins kalte Wasser zu werfen.

Es sollte sein vierter Saison-Einsatz werden, jedoch unter besonderen Vorzeichen. Denn vom Platz im Tor wechselt der 25-Jährige am Montag auf die Anklagebank.

Prügelaffäre schlug hohe Wellen

Die vermeintliche Prügelaffäre schlug im Oktober hohe Wellen. Wie LAOLA1 berichtete, wurde Swete von seiner damaligen Freundin Denise A. angezeigt.

Der Vorwurf: Der Keeper soll diese nach Grödigs Niederlage bei der Austria in alkoholisiertem Zustand in einer Shisha-Bar in Wien verprügelt, gewürgt und bespuckt haben.

Bilder der Verletzungen machten die Runde. Swete dementierte, reagierte, zeigte seine Freundin ebenfalls an und sprach von Abwehrreaktionen.

Am Montag steht die Gerichtsverhandlung wegen gefährlicher Drohung und Körperverletzung an, für Swete gilt weiterhin die Unschuldsvermutung.

Schöttel: „Swete hat es sich verdient“

Allerdings hatte der Vorfall auch negative Auswirkungen auf seinen sportlichen Aufstieg. Grödig suspendierte den Torhüter, holte ihn wenig später aufgrund fehlender Beweise jedoch wieder in den Kader zurück.



Von einem Einsatz in der Bundesliga war er jedoch seit Oktober weit entfernt. Bis zu seinem Auftritt im Ernst-Happel-Stadion – just in jener Stadt, in welcher einen Tag später der Prozess vonstattengehen wird.

Schöttel begründete seine Entscheidung sachlich und ließ sich zur Causa rund um seinen Schlussmann nicht allzu viel entlocken.

„Ich hatte schon länger überlegt, er hat ja morgen einen wichtigen Termin. Nach der schlechten Serie und Fehlern in der Defensive wollte ich neue Reize setzen. Swete war in den letzten Wochen im Training außerdem überragend. Er hat es sich verdient.“

„Hoffe, dass das leidige Thema beendet wird“

Der Keeper selbst konnte sich sportlich durchaus auszeichnen und trug an den drei Gegentreffern keine Schuld.

 

Die besten Bilder der 24. Bundesliga-Runde.

Bild 1 von 72 | © GEPA

RB Salzburg - Austria Wien 4:1 (3:1)

Bild 2 von 72 | © GEPA
Bild 3 von 72 | © GEPA
Bild 4 von 72 | © GEPA
Bild 5 von 72 | © GEPA
Bild 6 von 72 | © GEPA
Bild 7 von 72 | © GEPA
Bild 8 von 72 | © GEPA
Bild 9 von 72 | © GEPA
Bild 10 von 72 | © GEPA
Bild 11 von 72 | © GEPA

Rapid - Grödig 3:2 (1:1)

Bild 12 von 72 | © GEPA
Bild 13 von 72 | © GEPA
Bild 14 von 72 | © GEPA
Bild 15 von 72 | © GEPA
Bild 16 von 72 | © GEPA
Bild 17 von 72 | © GEPA
Bild 18 von 72 | © GEPA
Bild 19 von 72 | © GEPA
Bild 20 von 72 | © GEPA
Bild 21 von 72 | © GEPA
Bild 22 von 72 | © GEPA
Bild 23 von 72 | © GEPA
Bild 24 von 72 | © GEPA
Bild 25 von 72 | © GEPA

Ried - Sturm Graz 0:1 (0:0)

Bild 26 von 72 | © GEPA
Bild 27 von 72 | © GEPA
Bild 28 von 72 | © GEPA
Bild 29 von 72 | © GEPA
Bild 30 von 72 | © GEPA
Bild 31 von 72 | © GEPA
Bild 32 von 72 | © GEPA
Bild 33 von 72 | © GEPA
Bild 34 von 72 | © GEPA
Bild 35 von 72 | © GEPA
Bild 36 von 72 | © GEPA
Bild 37 von 72 | © GEPA
Bild 38 von 72 | © GEPA

Mattersburg - WAC

Bild 39 von 72 | © GEPA
Bild 40 von 72 | © GEPA
Bild 41 von 72 | © GEPA
Bild 42 von 72 | © GEPA
Bild 43 von 72 | © GEPA
Bild 44 von 72 | © GEPA
Bild 45 von 72 | © GEPA
Bild 46 von 72 | © GEPA
Bild 47 von 72 | © GEPA
Bild 48 von 72 | © GEPA
Bild 49 von 72 | © GEPA
Bild 50 von 72 | © GEPA
Bild 51 von 72 | © GEPA

Altach-Admira 1:2 (1:0)

Bild 52 von 72 | © GEPA
Bild 53 von 72 | © GEPA
Bild 54 von 72 | © GEPA
Bild 55 von 72 | © GEPA
Bild 56 von 72 | © GEPA
Bild 57 von 72 | © GEPA
Bild 58 von 72 | © GEPA
Bild 59 von 72 | © GEPA
Bild 60 von 72 | © GEPA
Bild 61 von 72 | © GEPA
Bild 62 von 72 | © GEPA
Bild 63 von 72 | © GEPA
Bild 64 von 72 | © GEPA
Bild 65 von 72 | © GEPA
Bild 66 von 72 | © GEPA
Bild 67 von 72 | © GEPA
Bild 68 von 72 | © GEPA
Bild 69 von 72 | © GEPA
Bild 70 von 72 | © GEPA
Bild 71 von 72 | © GEPA
Bild 72 von 72 | © GEPA

Ob ihm diese in der Prügelaffäre zukommt, wird das Urteil vor Gericht beweisen. Swetes Gedanken waren nach dem Schlusspfiff aber noch beim Spiel.

„Ich hoffe, dass dieses leidige Thema beendet wird. Ich gehe mit einem positiven Gefühl in die Verhandlung, einiges deutet in meine Richtung“, meint der Torhüter bei „Sky“.

Laut einem „Krone“-Bericht  meinte Swetes Anwalt Werner Tomanek aufgrund von Aufzeichnungen einer Überwachungskamera, dass die gegenseitigen Schuldzuweisungen ein "Lügenkonstrukt seien, das in sich zusammenbricht" und ist guter Dinge.

Wiedersehen vor Gericht

Swete ist sich weiterhin keiner Schuld bewusst und bleibt bei seiner Version.

 

Für ihn ist es an der Zeit, dass das Thema endlich ad acta gelegt wird.

„Ich hoffe auf ein positives Urteil und dass es dann endlich erledigt ist. Die Sache wird schon zu lange aufgebauscht.“

Konzentration auf das Wesentliche?

Schließlich soll die Konzentration in Zukunft wieder jener Sache gelten, die er am liebsten ausführt: Fußball.

Dass er das Potenzial hat, sich bei Grödig durchsetzen zu können, hat er unter anderem gegen Rapid unter Beweis gestellt.

Ein Freispruch würde seiner sportlichen Laufbahn wieder Auftrieb geben. Nicht auszudenken jedoch, was passiert, wenn Swete schuldig gesprochen wird.

Sein Verein hält weiter zu ihm und spricht ihm das Vertrauen aus. Auch wenn sein Schützling nach einem Nachmittag zwischen den Pfosten auf die Anklagebank muss.


Alexander Karper

LAOLA Meins

SV Grödig

Verpasse nie wieder eine News ZU SV Grödig!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

Österreichische Bundesliga

Verpasse nie wieder eine News ZU Österreichische Bundesliga!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare