Barisic gibt großes Kader-Update

Barisic gibt großes Kader-Update Foto: © GEPA
 

Am Samstag brachte Rapid noch den zweiten Vizemeister-Titel in Folge unter Dach und Fach, wenige Stunden später steht bereits die Kaderplanung für die kommende Saison im Vordergrund.

Es deutet sich ein kleiner Umbruch in Hütteldorf an. Zwar konnten wichtige Personalien, allem voran natürlich Cheftrainer Dietmar Kühbauer, dessen Vertrag vor einigen Wochen bis 2023 verlängert wurde, bereits an den Verein gebunden werden, die Zukunft anderer Leistungsträger steht allerdings nach wie vor in den Sternen.

Nicht so die von Kapitän Dejan Ljubicic, der Rapid bekanntlich ablösefrei in Richtung Köln verlassen wird. Mit Mateo Barac, Christoph Knasmüllner und Marcel Ritzmaier, der vom FC Barnsley ausgeliehen wurde, besitzen weitere Stammkräfte kein gültiges Arbeitspapier für die kommende Saison.

Hinzu kommen auch noch Spieler wie Yusuf Demir, Ercan Kara, Taxiarchis Fountas oder Leo Greiml, die immer wieder mit anderen Klubs in Verbindung gebracht wurden, im Falle eines Abgangs aber zumindest stattliche Ablösesummen lukrieren würden.

Viele Fragezeichen, die natürlich auch Rapid-Sportdirektor Zoran Barisic beschäftigen.

Knasmüllner soll gehalten werden

Zumindest in Sachen Christoph Knasmüllner zeigt man sich in Hütteldorf zuversichtlich, den offensiven Mittelfeldspieler auch über die jüngste Saison hinaus an den Klub binden zu können.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

"Bemühungen und Anstrengungen gibt es. Ich bin laufend in Kontakt mit seinem Management. Ich hoffe natürlich, dass ich mit ihm verlängern kann", stellt Barisic gegenüber "Sky" klar, den Doppeltorschützen gegen den LASK (Spielbericht >>>) halten zu wollen.

Dennoch gibt sich der Sportdirektor etwas zurückhaltend. Bevor eine Verlängerung publik gemacht werden könne, gebe es noch eine Menge Arbeit. "Ich will ihn unbedingt behalten, schauen wir mal, ob es sich ausgeht, oder nicht. Es gibt zwei Seiten, die müssen zueinander finden."

Fragezeichen hinter Barac und Sonnleitner

Nicht so richtig in die Karten blicken, lässt sich Barisic bei der Personalie Mateo Barac. Der Innenverteidiger spielte dieses Jahr zwar seine vermutlich beste Saison seit er 2018 nach Hütteldorf übersiedelte, dennoch deutet viel auf einen ablösefreien Abschied im Sommer hin. Barac' Zukunft stehe laut Barisic "noch in den Sternen".

Ungewiss bleibt auch, wie es mit Routinier Mario Sonnleitner weitergeht. Zwar deutete der 34-Jährige, der seit 2010 für Rapid die Schuhe schnürt, erst am Samstag einen möglichen Abschied an. Laut Barisic seit die Tür aber noch nicht zu (Mehr dazu >>>).

Wimmer-Transfer rückt näher

Neben dieser namhaften Liste an potenziellen Abgängen, gibt es natürlich auch immer die andere Seite der Medaille, genauer gesagt, die Liste an potenziellen Neuzugängen. Ein Mann, der schon seit Wochen ganz oben auf dieser Liste erscheint, ist Kevin Wimmer.

Der 28-Jährige hat erst vor Kurzem seinen Abschied vom Karlsruher SC angekündigt, soll zudem um eine vorzeitige Vertragsauflösung bei seinem aktuellen Klub, Stoke City, buhlen - seine anvisierte Destination: Rapid.

Zoran Barisic bestätigte am Samstag sein Interesse an Wimmer. "Er ist ein Spieler, der sehr interessant ist. Er ist ein österreichischer Abwehrspieler, Linksfuß, Teamspieler, man kennt ihn. Er hat eine schöne Karriere hinter sich, ist aber trotzdem in einem Alter, in dem er nochmal Gas geben kann. Insofern ist es schon so, dass er für uns auch interessant ist."

"Nichts in trockenen Tüchern"

Kontakt wurde bereits aufgenommen, so richtig in die Karten blicken, wie weit die Verhandlungen schon sind, lässt sich der Sportdirektor aber nicht.

"Wir werden schauen. Es ist viel zu früh, um Wasserstandsmeldungen abzugeben. Solange nicht alles in trockenen Tüchern ist, werden wir auch vor den Kameras kein Statement abgeben. Das war in der Vergangenheit so und ist auch in der Zukunft so."

Wimmer soll aber freilich nicht der einzige Spieler sein, der Rapid für die kommende Saison verstärken soll. Vor allem die beiden WSG-Spieler Nikolai Baden Frederiksen (Leihspieler von Juventus) und Nemanja Celic sollen im Fokus der Grün-Weißen stehen. Aber auch der ablösefreie Liefering-Kapitän Alexander Prass soll Begehrlichkeiten in Hütteldorf wecken.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..