Austria: "Den Schritt näher dran"

 

Die Wiener Austria scheint sich in dieser Bundesliga-Saison stabilisiert zu haben.

Nachdem man die ersten Runden noch auf dem letzten Tabellenplatz herummurkste, starteten die Veilchen zuletzt eine Serie, die dazu führte, fünf Spiele in Folge nicht mehr verloren zu haben. Nach dem ersten Saisonsieg gegen den LASK vergangene Woche setzte es am Samstag gegen Altach ein 0:0 (Spielbericht >>>).

"Ich sehe da einen Aufwärtstrend, da gehören auch solche Spiele dazu", erklärt Austria-Cheftrainer Manfred Schmid nach dem Spiel im "Sky"-Interview.

"Nach dem Sieg in Linz nimmst du dir natürlich vor, dass du hier drei Punkte machst", findet es der Ex-Altacher Manfred Fischer schade, dass man die Austria-Fans am Samstag nicht mit dem ersten Heimsieg der Saison belohnen konnte.

Schmid: "Wäre respektlos zu sagen..."

"Ich verstehe, dass die Fans jetzt schon lange auf den Dreier warten, aber ich kann der Mannschaft überhaupt nichts vorwerfen, wir haben alles probiert", findet Fischer.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Die Austria fand gegen die starke Altach-Abwehr einfach kein Gegenmittel. "Für mich war es das erwartet komplizierte Spiel, wie ich vermutet habe. Altach war schwer zu bespielen, ist gut gestanden und hat uns kaum Räume angeboten", sagt der Ex-Altacher Schmid.

"Trotzdem muss ich sagen, haben wir die erste Halbzeit kontrolliert, haben uns nur schwer getan, ins letzte Drittel reinzuspielen, aber ich glaube, die wenigen Torchancen, die man bekommt, muss man dann auch nützen, das ist uns leider nicht gelungen", beschreibt der FAK-Coach das Spiel.

Mit dem Punktgewinn ist Schmid durchaus zufrieden. "Wir waren vielleicht einen Schritt näher dran, trotzdem geht das Unentschieden in Ordnung. Grundsätzlich bin ich nicht unzufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Es wäre respektlos zu sagen, dass wir da unbedingt drei Punkte machen müssen."

Canadi: "Sammeln langsam unsere Punkte"

Auch in Altach kann man über den Punkt nicht klagen. "Nach dem Spielverlauf und der Leistung sind wir hier mit dem Punkt zufrieden", erklärt Altach-Verteidiger Jan Zwischenbrugger. "Die Austria ist in dieser Saison immer besser in Fahrt gekommen, sie haben heute auch eine gute Leistung gezeigt, wir haben gut dagegen gehalten. Ich denke, es ist ein verdientes Remis."

Ein Punkt, der aus Altacher Sicht vor allem auf die erneut so stabile Defensive zurückzuführen war. "Wir wollten uns in der Organisation stabilisieren. Letzte Saison hat es über 60, 65 Tore gegeben. Wir wollen dieses Jahr weniger bekommen, uns natürlich aber auch nach vorne entwickeln", sagt Altach-Cheftrainer Damir Canadi.

"Ich denke, da sind wir auf einem guten Weg. Wir sammeln langsam unsere Punkte und dann schauen wir, was rauskommt", fügt der Coach an.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..