Huspek: "Froh, dass ich meine Chance genutzt habe"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das Lazarett beim SK Sturm Graz bietet nicht nur hoffnungsvollen Talenten die Chance, sich zu präsentieren, auch ein Routinier wie Philipp Huspek bekommt die Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen.

Mit einem Tor und zwei Assists konnte der 26-Jährige beim 3:2-Sieg bei der Wiener Austria ein Ausrufezeichen in eigener Sache setzen.

"Das ist sehr wichtig für mich. Mein letztes Tor habe ich auch gegen die Austria erzielt, aber das ist auch schon wieder fast ein Jahr her. Ein Tor ist auch fürs Selbstvertrauen wichtig", erklärt der Oberösterreicher.


Am 14. August 2016 gelang Huspek beim 3:1-Heimsieg gegen die Veilchen sein bis zum Sonntag einziger Pflichtspieltreffer für die Grazer.

Huspek hat Lust auf mehr

Beim Gastspiel im Happel-Stadion kam dem Flügelflitzer nun die auf Konter ausgerichtete Spielanlage der Steirer definitiv entgegen. Wie sehr er seine Chance genutzt hat, wird Trainer Franco Foda entscheiden - Huspek selbst möchte naturgemäß über die Rolle des Ergänzungsspielers hinauskommen:

"Sicher will man spielen. Man wird Fußballer, damit man spielt. Aber in diesem Geschäft ist es eben so: Wenn du ganz oben bist, hast du nur wenige Möglichkeiten - und wenn du dann eine bekommst, musst du einfach da sein. Ich bin froh, dass ich die Chance gegen die Austria nutzen konnte."

Der angedeutete Baby-Jubel nach seinem Treffer verriet zudem privates Glück. "Im Jänner werde ich Papa", verrät Huspek.



Textquelle: © LAOLA1.at

Hertha BSC soll Salzburgs Lazaro vorerst nur ausleihen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare