Sturm: Spendlhofer mit Knie-Problemen weiter out

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Sturm-Verteidiger Lukas Spendlhofer muss sich weiterhin in Geduld üben.

Der 24-Jährige wird seit zwei Monaten von Zysten und einem Ödem im rechten Knie geplagt und kann weiterhin nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Zuletzt suchte er Rat bei jenen Ärzten in Deutschland, die auch von ÖFB-Teamkeeper Robert Almer konsultiert wurden.

"Ziel ist es, diese Zysten und das Ödem ganz wegzubringen. Und laut MR-Bildern ist das Ganze schon im Abklingen, aber wie schnell das geht, ist nicht leicht zu beurteilen", sagt Spendlhofer zur "Krone".

Für Europacup-Auftakt wohl kein Thema

Derzeit kann der frühere Italien-Legionär nur in der Kraftkammer, am Ergometer und beim Aqua-Jogging trainieren. "Mit einem Mannschaftstraining ist das natürlich nicht zu vergleichen, bitter, dass ich jetzt wichtige Einheiten in der Vorbereitung verpasse. Das werde ich in Extraeinheiten aufholen müssen."

Für den Auftakt von Sturm in der Europa-League-Qualifikation am 13. Juli gegen Mladost Podgorica oder Gandzasar Kapan (Hinspiel: 1:0) ist Spendlhofer wohl kein Thema. Da mit Christian Schoissengeyr ein weiterer verletzter Innenverteidiger erst Ende Juli voll ins Training einsteigen kann, dürften vorerst Kapitän Christian Schulz und Youngster Dario Maresic die Abwehrzentrale bei den Schwarz-Weißen bilden.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare