SKN-Trainer Lederer von 0:0 gegen WAC enttäuscht

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach dem 0:0 im Spiel der 15. Runde daheim gegen den WAC ist Oliver Lederer mit der Leistung seiner St. Pöltner zufrieden.

"Wir haben ein gutes Spiel gemacht, haben den Gegner über 90 Minuten weitgehend dominiert. Die Mannschaft hat vieles richtig gemacht. Wir hätten den Dreier gerne mitgenommen", gibt der 39-Jährige zu Protokoll.

Aufgegeben ob der schlechten Tabellenposition hat der Wiener allerdings noch nicht: "Wir werden weiter alles versuchen. Ich kann nur sagen, dass mich die Truppe in jedem Training begeistert. Die Jungs stellen sich der Herausforderung. Ich bin über das heutige Ergebnis sehr enttäuscht."

Kofler gegen Riski Sieger

Die St. Pöltner hätten das "Wölfe-Derby" tatsächlich für sich entscheiden können. Roope Riski vergibt in der 21. Minute einen Elfmeter.

WAC-Trainer Heimo Pfeifenberger weiß, bei wem er sich zu bedanken hat:"Kofler hat uns im Spiel gehalten." Vollends zufrieden ist er mit der Leistung seiner Mannschaft aber nicht: "Mit der Defensivleistung bin ich sehr zufrieden. Offensiv lief es etwas unrund."

In der Tabelle bleibt der WAC auf Rang acht, büßt aber den 2-Punkte-Vorsprung auf den auf Platz neun liegenden SV Mattersburg ein. Angst und Bange muss einem im Lavanttal allerdings nicht werden. Der SKN St. Pölten bleibt mit zehn Punkten Rückstand auf den WAC und Mattersburg Letzter.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Die violette Misere - Austrias Warten auf den Winter

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare