Darum soll der Ljubicic-Transfer geplatzt sein

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Peinliche Wechsel-Panne: Der Transfer von Dejan Ljubicic vom SK Rapid zu Chicago Fire galt laut Agentur als "praktisch fix".

Die Hütteldorfer verpflichteten mit Dejan Petrovic bereits einen Ersatz, dennoch befindet sich Ljubicic wieder in Wien und wird die verbleibende Spielzeit wohl bei Rapid beliben.

Wie die "Krone" mit Berufung auf US-Medien berichtet, sollen Uneinigkeiten bei Vertrags-Details sowie die Fitness des 22-Jährigen den Deal zerschlagen haben. Der Vertrag wird nicht mit dem Klub an sich abgeschlossen, sondern mit der Major League Soccer (MLS) - hier dürfte es bis zum Schluss Probleme gegeben haben.

Die "Krone" schreibt weiter, dass aber auch die mangelnde Fitness des Mittelfeldspielers den MLS-Klub vor einer Verpflichtung abgeschreckt haben soll. Rapid fällt somit um rund drei Millionen Euro Ablöse um.

Mit Neuzugang Dejan Petrovic ist das defensive Mittelfeld nun doppelt besetzt. Ljubicic soll bei den Hütteldorfern nun aber nicht außen vor sein, wie Sportdirektor Barisic gegenüber dem Kurier betont: "Er genießt unseren vollen Respekt, außerdem bringt er uns einen sportlichen Mehrwert."

Textquelle: © LAOLA1.at

Weissman schwärmt von WAC-Neuzugang: "Wären mit Jojic Erster"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare