Corona-Maßnahmen: Positives Rapid-Fazit

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am Sonntag, bei der Erstrunden-Partie im ÖFB-Cup gegen St. Johann, waren im Allianz Stadion, der Heimstätte des SK Rapid Wien, das erste Mal seit der Corona-Pandemie wieder Zuschauer zugelassen.

1.250 Fans waren bei der geglückten Generalprobe mit von der Partie. Einer Aufstockung des Kontingentes auf 10.000 Zuschauer für die kommenden Heimpartien der Hütteldorfer in der Bundesliga steht daher nichts mehr im Wege. Am 12. September empfängt Rapid zum Bundesliga-Auftakt die Admira.

"Wir freuen uns, dass unsere Corona-Generalprobe für den Ligastart aus organisatorischer Sicht geglückt ist und gleichzeitig, dass unsere Mannschaft souverän den Aufstieg in die nächste Runde geschafft hat", so Rapid-Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek in einer Presseaussendung des Klubs.

Peschek-Lob an die Zuschauer

"Die anwesenden ZuseherInnen haben sich sehr gut an die Präventionsmaßnahmen gehalten. Wir möchten uns daher für das Mitwirken und das Verständnis der RapidlerInnen bedanken und blicken dem Ligastart nun umso positiver entgegen, da wir um die Eigenverantwortung unserer Fans und ihre Mitarbeit im Kampf gegen COVID-19 wissen", meint Peschek.

Das Präventionskonzept für den Liga-Start steht und wurde von den Behörden bewilligt: Abstand halten wird durch Sitzplätze im Schachbrettmuster gewährleistet, Schutzmasken sind bei Bewegung im und rund um das Stadion zu tragen, lediglich am zugewiesenen Sitzplatz und in den ausgewiesenen Konsumationsbereichen darf die Maske abgenommen werden.

"Wir haben mit OA Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr. med. Hans-Peter Hutter ein umfangreiches Konzept erarbeitet, hierfür die behördlichen Genehmigungen erhalten und freuen uns – auch im Sinne der Planbarkeit – bei den ersten Bundesligaspielen unter Berücksichtigung maximaler gesundheitlicher Schutzmaßnahmen zumindest 10.000 ZuseherInnen im Allianz Stadion begrüßen zu dürfen", sagt Peschek.

"Anwesenheit der Fans überlebenswichtig"

"Wir sind froh, Fußball spielen zu dürfen und nun zumindest auch wieder vor einer eingeschränkten Anzahl an Fans, aber als Publikumsmagnet sind wir leider dennoch von einem massiven wirtschaftlichen Schaden betroffen. Daher hoffen wir, Schritt für Schritt wieder in die uns bekannte Normalität gehen und, so es die gesundheitliche Situation zulässt, bald wieder einen Vollbetrieb durchführen zu können", so Peschek.

"Die tolle Stimmung beim gestrigen Spiel hat die Freude der Rapid-Gemeinschaft verdeutlicht, endlich wieder bei einem Spiel dabei sein zu können und auch für den SK Rapid ist die zahlreiche Anwesenheit unserer großartigen Rapid-Fans überlebenswichtig", führt der Geschäftsführer fort.

Abschließend appelliert Peschek nochmal an alle Stadionbesucher "die Hygienemaßnahmen auch in der Meisterschaft ernst zu nehmen und danken für die bisherige sowie auch zukünftige beeindruckende Unterstützung."

Textquelle: © LAOLA1.at

Arturo Vidal unterstellt FC Barcelona "böswillige" Absichten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare