Nach Kollaps: Farkas erhält viel Unterstützung

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Es war eine Schockmeldung für alle Fans des österreichischen Serienmeisters Red Bull Salzburg. Verteidiger Patrick Farkas war am Montag vor dem Training der "Bullen" kollabiert und ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Genaue Angaben zur Erkrankung des 27-Jährigen macht sein Klub nicht. Sein Trainer Jesse Marsch hoffe aber auf die baldige Rückkehr von Farkas: "Er hat alle Unterstützung von uns." Unterstützung erhält der erkrankte Profi nun sogar von Rapid-Trainer Didi Kühbauer, der Farkas eine Botschaft geschickt hat.

"Gibt Wichtigeres als Fußball"

"Meinem burgenländischen Landsmann Patrick Farkas möchte ich nach seiner Erkrankung persönlich, aber auch im Namen des SK Rapid eine rasche Genesung wünschen", wird der Ex-Teamspieler in einer Aussendung der Hütteldorfer zitiert.

RBS-Coach Marsch hat am Freitag Kontakt mit seinem Schützling: "Sein Spirit ist hoch. Ich habe keine Zweifel an seiner Rückkehr, wir helfen ihm in jeder Situation Schritt für Schritt. Er fehlt uns, weil er ein Vorbild ist für die ganze Mannschaft, ein super Typ, super Mensch, so wichtig für unsere Mannschaft. Es war schwierig für uns, das zu erleben", so der US-Amerikaner.

Auch Sportchef Christoph Freund zeigt sich betroffen. "Mir ist in dieser Situation klar und bewusst geworden, dass es Wichtigeres gibt als Fußball. Da hat man gesehen, wie schnell der Fußball in den Hintergrund rückt." Farkas sei "einer der fittesten Spieler in unserer Mannschaft, lebt sehr gesund. Da sieht man, dass keiner gefeit ist, dass so etwas passieren kann", so Freund.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Formel1: Hamilton wurde als Kind Opfer von Rassimus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare