Erleichterung nach Ende des "Sturm-Fluchs"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Vier Mal ging Salzburg in dieser Bundesliga-Saison als Verlierer von Feld - zwei Mal davon gegen Sturm Graz.

Entsprechend groß ist die Erleichterung bei Meister, dass man nicht auch das dritte Kräftemessen mit den Steirern verlor und zum Rückrunden-Start den "Sturm-Fluch" mit einem 1:0-Auswärtssieg beenden konnte.

"Als Red Bull Salzburg wäre es nicht gut, wenn man einen Gegner hat, gegen den man im Laufe einer Saison nicht gewinnt. Wir wollten den Sieg unbedingt", erklärt Valentino Lazaro.

Ein Kontrahent, gegen den die "Bullen" in dieser Spielzeit noch auf drei Punkte warten, gibt es jedoch noch: Gegen den Wolfsberger AC spielte die Elf von Oscar Garcia zwei Mal Unentschieden.

Richtungsweisendes Spiel für Oscar

Auch für den Coach war das Gastspiel beim Herbstmeister ein richtungsweisendes: "Wir wussten, dass es für uns schlecht aussehen würde, wenn wir dieses Duell nicht gewinnen."

Statt fünf Punkten Rückstand auf die Grazer rangiert man nun einen Zähler vor ihnen und ist nach dem dritten Liga-Sieg in Folge erster Verfolger von Sensations-Tabellenführer SCR Altach.

Die Highlights der Partie:

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)


Sturm hat im Saisonverlauf offenkundig Eindruck bei Oscar hinterlassen.

"Wir wollten unbedingt gut anfangen, denn wir hatten noch Erinnerungen an das letzte Spiel hier, als wir schnell ein Gegentor bekommen haben. Es ist nicht einfach, gegen diese starke Mannschaft mit diesen guten Fans zu gewinnen. Wir wussten, dass es ein intensives Spiel sein würde, wir haben jedoch sehr wenig Chancen zugelassen. Sturm hat eine physisch starke Mannschaft, also wussten wir, dass wir im Mittelfeld und defensiv stark sein müssen, vorne wollten wir unsere Schnelligkeit ausnützen. Das haben wir gut gemacht", so der Spanier.

"Klar, dass in diesem Spiel ein Auschluss passiert"

Salzburg hat das intensive Spiel definitiv angenommen. 25 Fouls der "Bullen" sind eine stattliche Anzahl. Letztlich fand man jedoch auch die spielerische Lösung, den entscheidenden Treffer durch Valon Berisha zu erzielen.

"Gut, dass wir eine unserer Chancen dann auch reingemacht haben", befindet Lazaro, der nach Schlusspfiff durchatmet: "Es war viel Kampf dabei, Sturm hat auch sehr gut gespielt. Sind wir froh, dass wir diesmal das glücklichere Ende für uns hatten."

Ärgerlich aus Salzburger Sicht war der Ausschluss von Dayot Upamecano, wenngleich man sich über die Rote Karte kaum beschwerte. Torhüter Alexander Walke spricht zwar von einer "sehr harten Entscheidung", meint jedoch gleichzeitig: "Aber es war klar, dass in diesem Spiel so etwas passiert."

Textquelle: © LAOLA1.at

Liverpool muss nächsten Rückschlag einstecken

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare