Rapid hilft schwer erkranktem Ex-Spieler Mandreko

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SK Rapid Wien hilft seinem Ex-Spieler Sergej Mandreko, der an der Nervenkrankheit ALS erkrankt ist.

Beim nächsten Heimspiel gegen SCR Altach (Samstag, 15. April, 18:30 Uhr) wird gesammelt: Spieler und Betreuer, Business Partner, Geschäftsführung und Management, Mitarbeiter, Präsidium und alle Fans, die etwas spenden möchten, sammeln für Mandreko - der Erlös kommt ganz der Therapie der Rapid-Legende zugute.

Die Summe wird beim Benefizspiel von Mandrekos Verein LAC Inter am 17. April übergeben.

"Eine Selbstverständlichkeit"

Geschäftsführer Christoph Peschek sowie zwei Spieler der Kampfmannschaft des SK Rapid übergeben den Betrag, die zwei Spieler schreiben vor Ort für alle Fans zusätzlich Autogramme.

Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek: "Die Rapid-Familie zeichnet sich insbesondere in schwierigen Situationen durch Zusammenhalt aus. Es ist uns ein großes Anliegen und eine Selbstverständlichkeit, dass der SK Rapid an dieser Benefizveranstaltung zugunsten einer seiner verdienstvollen Rapid-Legenden teilnimmt. Durch unsere Sammelaktion beim Heimspiel gegen Altach wollen wir unseren Teil dazu beitragen, um Sergej Mandreko bei seiner Therapie gegen ALS zu unterstützen und hoffen auf viele Spenden."

Klubservice-Leiter Andy Marek: "Ich durfte Sergej in den Jahren, wo wir als Meister, Cupsieger und Europacup-Finalist Sternstunden erlebten, kennenlernen. Später dann auch als Trainer bei unseren Jugendcamps. Er ist ein Kämpfer und genau diese Tugenden braucht es jetzt.Und zugleich zeichnet Sergej eine unglaubliche Hilfsbereitschaft aus, und genau das werden wir jetzt auch - helfen!"

Mandreko wurde mit Rapid 1995 Cupsieger und 1996 Meister und schaffte es mit den Hütteldorfern 1996 ins Finale im Europacup der Cupsieger. Der gebürtige Tadschike spielte von 1992 bis 1997 für die Hütteldorfer und brachte es in dieser Zeit auf 128 Einsätze und 19 Tore. Danach war er noch für Hertha BSC, Bochum und Mattersburg aktiv.


Mit diesem Testspiel half Rapid der Vienna:


Textquelle: © LAOLA1.at

Sperre: Lionel Messi erklärt Schiedsrichter-Beleidigung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare