Rapid-Avatar für langzeit-erkrankte Kinder

Rapid-Avatar für langzeit-erkrankte Kinder
 

Der SK Rapid lässt Kinderaugen strahlen!

Die Grün-Weißen übernehmen als erster österreichischer Fußballverein eine Avatar-Patenschaft und unterstützen dadurch eine digitale Innovation, um Herzenswünsche von langzeit-erkrankten Kindern und Jugendlichen zu erfüllen.

Mittels Avatar können junge Rapid-Fans von zuhause oder vom Krankenhaus aus bei einem Heimspiel mitfiebern, ein Training der Profimannschaft verfolgen oder ihrem Lieblingsspieler Fragen bei einem exklusiven Meet and Greet stellen. Alle jene, welche aufgrund einer Krebserkrankung, chronischen Erkrankungen oder Behinderungen langfristig sozial isoliert sind, bekommen so die Möglichkeit, wieder am sozialen Leben teilzunehmen und die magische Atmosphäre im Allianz Stadion live mitzuerleben.

Der Avatar fungiert in diesem Fall als Augen, Ohren und Stimme der Kinder – somit können sie direkt mitbestimmen, was sie beispielsweise im Allianz Stadion gerne sehen möchten und erleben so einzigartige Momente in Grün-Weiß.

Die Premiere im Allianz Stadion feiern zwei Avatare im ÖFB-Cup-Viertelfinale des SK Rapid gegen den TSV Hartberg im Februar 2022.

Die Technik macht es möglich. Der Avatar ist ein Telepräsenzroboter, der Kindern und jungen Erwachsenen mit einer Langzeiterkrankung helfen soll, wieder Anschluss an die Schule und ihr soziales Leben zu finden. Er fungiert als Augen, Ohren und Stimme und vertritt sie überall dort, wo sie physisch nicht sein können, da sie sich im Spital oder zu Hause befinden. Die Avatar App bildet für die Kinder die Schnittstelle zu ihren Avataren. Über die App werden Bild und Ton beispielsweise aus dem Klassenzimmer übertragen und die Stimme des Kindes ist wieder in der Klasse zu hören.

Die Kinder steuern die Bewegungen und Blickrichtung des Avatars, um dem Geschehen folgen zu können. Durch die Steuerung der Sprechlautstärke und Signallichter am Kopf des Avatars, bestimmt das Kind sein Auftreten. Durch eine weitere Funktion können die Augen des Avatars verändert werden und die Emotionen glücklich, traurig, verwirrt oder neutral dargestellt werden.

"Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Projekt – unter der Dachmarke von 'Rapid Leben' – als erster Fußballverein in Österreich gemeinsam mit ,die Berater Unternehmensberatungs GmbH‘ umsetzen können. Beim SK Rapid ist gesellschaftliche Verantwortung nicht nur ein Lippenbekenntnis – wir leben diese in den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Wir wollen Kindern die Möglichkeit bieten, ihrem Herzensverein trotz furchtbarer Schicksalsschläge nahe zu sein und Rapid-Momente zu erleben. Wenn wir dadurch Kinderaugen zum Leuchten bringen können, erfüllt es uns mit Freude", so Christoph Peschek, Geschäftsführer Wirtschaft des SK Rapid.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..