Mattersburg fordert Rapid zum heißen Tanz

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Rapid trifft am neunten Spieltag der Bundesliga auf den SV Mattersburg (17 Uhr im LIVE-Ticker). Die Hütteldorfer, die seit vier Spielen ohne Niederlage sind und die letzten drei Auswärtspartien für sich entscheiden konnten, gehen als Favorit in das Spiel gegen den Tabellensiebten.

Dennoch gelten die Burgenländer auswärts als Angstgegner für das Team von Didi Kühbauer: nur zwei Auswärtsniederlagen verzeichnete Rapid in 2019 - genaus oft war der Gegner Mattersburg.

Rapids letzter Erfolg im Burgenland liegt bereits über ein Jahr zurück: "Wir wissen, dass wir dort anders auftreten müssen als in den letzten zwei Spielen. Es wird ein heißer Tanz", prognostizierte Kühbauer.

Kühbauer erwartet "heißen Tanz"

Spiele in Mattersburg seien "immer etwas schwierig", zumal die Burgenländer gegen den großen grün-weißen Bruder besonders motiviert seien, so der SCR-Coach.

Der frühere Mattersburg-Akteur blickt dem Spiel jedoch positiv entgegen. Grund dafür ist die veränderte Einstellung innerhalb der Mannschaft: "In den Köpfen der Spieler hat sich etwas verändert in den letzten Monaten und auch seit ich da bin. Wir fahren jetzt zu Auswärtsspielen und wollen das Maximum erreichen."

Die neue Rapid-Mentalität bestätigt auch Mattersburg-Coach Franz Ponweiser und lobt Kühbauer: "Sie spielen ganz anders als im Frühjahr, auch vom Auftreten her. Dieses launische Gesicht, wo das Team nicht ans Limit geht, hat der Trainer rausgebracht."

"Auf einem guten Weg"

Mattersburg hat mit einem 2:0-Sieg vergangene Woche in Altach Selbstvertrauen getankt. Auf einen Heimsieg wartet die Ponweiser-Elf allerdings schon seit der ersten Ligarunde Anfang Juli.

"Wir sind noch nicht dort, wo wir hinwollen, aber auf einem guten Weg", meint der Übungsleiter. Außerdem fehlt Innenverteidiger Thorsten Mahrer wegen Leistenproblemen. Dafür könnten Rechtsverteidiger Alois Höller und Angreifer Marko Kvasina ins Team zurückkehren.

Kühbauer erwartet jedenfalls einen defensiv eingestellten Gegner. Um den Abwehrriegel zu knacken, stünde ihm neben Dejan Ljubicic, dessen Überbeweglichkeit in den Gelenken laut Kühbauers Einschätzung eine schwerere Knieverletzung im jüngsten Ligaspiel gegen Hartberg (3:3) verhindert hätte, auch Thomas Murg wieder zur Verfügung. Der Offensivspieler dürfte nach seiner Fußblessur allerdings auf der Ersatzbank beginnen.

Mögliche Aufstellungen:

Mattersburg: Kuster - Salomon, Malic, Rath, Lercher - Erhardt, Jano - Gruber, Kuen, Halper - Bürger

Ersatz: Casali - Höller, Hart, Behounek, Schimandl, Miesenböck, Kvasina, Olatunji

Es fehlen: Mahrer (Leistenprobleme), Pusic (nach Arthroskopie), Ertlthaler (Spielpraxis bei Amateuren)

Rapid: Strebinger - Auer, Dibon, Barac, Ullmann - Velimirovic, Schwab - Fountas, Knasmüllner, Schobesberger - Badji

Ersatz: Knoflach - Stojkovic, Hofmann, Schuster, D. Ljubicic, Ibrahimoglu, Murg, Arase

Es fehlen: Kitagawa (Sprunggelenksverletzung), Grahovac (Wade), Schick (Bänderverletzung im Knie), Szanto (nach Knie-OP), Sonnleitner (Spielpraxis bei Amateuren)

Textquelle: © APA/LAOLA1

Schlusslicht Admira hofft gegen WSG Tirol auf ersten Sieg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare