LASK geht mit Zuversicht ins Duell mit Salzburg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

In den meisten Wochen wäre das Duell LASK gegen Red Bull Salzburg das absolute Highlight im österreichischen Fußball.

In dieser Woche ist aber alles anders: Salzburg glänzte beim Debüt in der Champions League mit sechs Toren (Spielbericht), der LASK bewältigte die Europa-League-Premiere mit viel Souveränität (Spielbericht) und der WAC stellte die beiden anderen mit einem Kantersieg in Gladbach am Ende sogar nochmal in den Schatten (Spielbericht).

Doch die Verschnaufpause für alle drei Teams ist kurz, bereits am Sonntag geht es in der Bundesliga für alle drei wieder richtig heiß her und der oben angesprochene Schlager zwischen dem LASK und Salzburg steht an (17 Uhr im LIVE-Ticker).

Das braucht es für einen LASK-Sieg

Im Lager des LASK geht man mit viel Selbstvertrauen in den Kracher gegen den Meister.

"Am Sonntag braucht es eine ganz andere Intensität, was das Spiel gegen den Ball betrifft. Die gesamte Mannschaft muss besser anlaufen, es wird ein anderes Tempo im Spiel sein, und ja, dann werden wir Salzburg schlagen", erklärt Reinhold Ranftl nach dem eher zurückhaltenden Auftritt seiner Mannschaft gegen Rosenborg.

Dass den Athletikern gegen die Norweger kein wirklich attraktives Spiel gelingen sollte, lag auch am Spielstil des Gegners, der vor allem auf Zerstören und hohe Bälle ausgerichtet war.

"Salzburg und LASK beste Mannschaften Österreichs"

Wenn Salzburg nach Pasching kommt, ist allerdings die torgefährlichste Offensivreihe des ersten Champions-League-Spieltags mit an Bord. "Gegen Salzburg wird es ein ganz anderes Spiel", verspricht Ranftl, der findet:

"Salzburg und LASK sind zurzeit die zwei besten Mannschaften in Österreich, wenn man das so sagen darf."

Ein Blick sowohl auf die aktuelle als auch auf die Vorjahres-Tabelle gibt dem Rechtsverteidiger recht: Der letztjährige Vize ist auch heuer erster Verfolger des Serienmeisters, weist auf die noch makellosen "Bullen" aber bereits fünf Punkte Rückstand auf.

Intensives, aber kein schönes Spiel erwartet

In der letzten Spielzeit lieferten sich Salzburg und LASK vier großteils enge Duelle, am Ende trugen die "Bullen" aber drei Siege und ein Remis davon. "Es wird kein schönes Spiel, eher ein kampfbetontes mit vielen zweiten Bällen. Aber den Kampf werden wir annehmen", geht Ranftl einmal mehr von einem intensiven Spiel gegen die Mozartstädter aus.

Dass dabei auf die Defensiv-Abteilung des LASK einiges an Arbeit zukommen wird, ist allen Akteuren bewusst:

"Defensiv müssen wir ein starkes Spiel abliefern. Man hat gesehen, wie gefährlich sie vorne sind", erklärt James Holland den Plan gegen die Offensivreihe rund um Shootingstar Erling Haaland, die in der laufenden Saison im Schnitt über fünf Mal pro Pflichtspiel anschrieb.

Michorl: "Salzburg gehört zu den Besten Europas"

Aber auch offensiv muss beim LASK alles zusammenpassen, will man die "Bullen" ärgern. "Gegen Salzburg musst du mutig sein. Wir müssen unser Spiel spielen und uns was zutrauen, dann ist alles möglich", fährt Holland fort.

Respekt ist beim LASK also vorhanden, Angst vor dem Duell gegen die "Bullen" in Topform hat bei den Linzern aber niemand.

Peter Michorl etwa freut sich bereits auf die Aufgabe gegen die Salzburger: "Wir wollen uns mit den Besten messen, und Salzburg gehört in Europa sicher zu den besten Mannschaften. Am Sonntag werden wir alles reinwerfen, um ihnen die erste Saisonniederlage zuzufügen."

LASK Salzburgs "engster Konkurrent"

Doch wie will der LASK als erste Mannschaft in dieser Saison die spektakulären Angriffswellen der Salzburger stoppen? Coach Valerien Ismael hat da schon einen Plan: "Ich werde die Kabinen abschließen, dass sie nicht rauskommen", lacht der Franzose, nur um dann doch ernst zu werden: "Wir haben schon ein paar Ideen."

Die Hoffnung, dass Salzburg nach der Champions-League-Euphorie mit etwas zu viel Lockerheit nach Pasching anreisen wird, hat beim LASK keiner. Denn die Mozartstädter wissen um die Stärke des kommenden Gegners:

"LASK ist eine sehr gute Mannschaft. Sie haben sehr gut gespielt und waren ein bischen unlucky in der Champions-League-Qualifikation. Jetzt sind sie der engste Konkurrent in der Liga", geht RBS-Coach Jesse Marsch top-vorbereitet in sein persönlich erstes Duell mit den Linzern.

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga: Haaland beim Hit LASK gegen Salzburg im Blickpunkt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare