Kreissl erwartet eine ruhige Transferzeit

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Sturms Geschäftsführer Sport Günter Kreissl erwartet eine ruhige Transferzeit bei den Grazern. "Ich habe keine Anfrage bezüglich unserer Spieler", erklärt er beim Trainingsauftakt der Steirer.

Es habe sich auch kein Spieler aus dem Kader gemeldet, der den Verein im Winter verlassen wolle. Bei Deni Alar deute auch "nichts auf einen Abschied hin. Er fühlt sich wohl bei uns."

"Wir wollen den Weg erfolgreich weitergehen. Es war ein toller Herbst mit sehr guten Ergebnisse und sehr guter Körpersprache."

Die Bundesliga schwitzt wieder! Die besten Bilder aus der Vorbereitung der Klubs auf das Frühjahr 2017:

Bild 1 von 35 | © GEPA

FC Red Bull Salzburg

Bild 2 von 35 | © GEPA
Bild 3 von 35 | © GEPA
Bild 4 von 35 | © GEPA
Bild 5 von 35 | © GEPA
Bild 6 von 35 | © GEPA
Bild 7 von 35 | © GEPA
Bild 8 von 35 | © GEPA

SK Sturm Graz

Bild 9 von 35 | © GEPA
Bild 10 von 35 | © GEPA
Bild 11 von 35 | © GEPA
Bild 12 von 35 | © GEPA
Bild 13 von 35 | © GEPA
Bild 14 von 35 | © GEPA
Bild 15 von 35 | © GEPA
Bild 16 von 35 | © GEPA

FC Admira Wacker Mödling

Bild 17 von 35 | © GEPA
Bild 18 von 35 | © GEPA
Bild 19 von 35 | © GEPA
Bild 20 von 35 | © GEPA
Bild 21 von 35 | © GEPA
Bild 22 von 35 | © GEPA

SCR Altach

Bild 23 von 35 | © GEPA
Bild 24 von 35 | © GEPA
Bild 25 von 35 | © GEPA
Bild 26 von 35 | © GEPA
Bild 27 von 35 | © GEPA
Bild 28 von 35 | © GEPA
Bild 29 von 35 | © GEPA

SV Mattersburg

Bild 30 von 35 | © GEPA
Bild 31 von 35 | © GEPA
Bild 32 von 35 | © GEPA
Bild 33 von 35 | © GEPA
Bild 34 von 35 | © GEPA
Bild 35 von 35 | © GEPA

Der 42-Jährige hat im Gegensatz zu seinen Profis bereits eine intensive Woche hinter sich, da er nach dem Abgang von Zentrumsspieler Uros Matic zum FC Kopenhagen den Markt sondierte. "Ich habe auf der Mittelfeldposition an die 30 Personalien bearbeitet und mich mit Trainer Franco Foda und Imre Szabics ausgetauscht, aber noch nichts finalisiert", sagte Kreissl. "Wenn wir etwas realisieren, muss es ein Spieler sein, der uns besser macht", ergänzte Foda.

"Ich schließe Unerwartetes nicht aus"

Sturm-Präsident Christian Jauk freute sich bereits auf das Frühjahr. "Ich erwarte an der Spitze einen spannenden Vierkampf", meinte der Club-Boss mit Blick auf die Tabelle, in der die Grazer drei Punkte hinter Spitzenreiter Altach und nur einen hinter Titelverteidiger Salzburg liegen. Der Vorsprung auf die viertplatzierte Austria beträgt zwei Zähler, dahinter klafft dann ein großes Loch zu Vizemeister Rapid, dem bereits zwölf Punkte auf Sturm fehlen.

Trotz des Abgangs von Matic ist Jauk voller Zuversicht: "Ich erwarte von Spielern, die bei uns erstmals die ganze Vorbereitung mitmachen werden, eine weitere Steigerung." Damit meinte er Philipp Zulechner, Christian Schulz und Stefan Hierländer. Auch mit der Arbeit des Sportdirektors ist er vollauf zufrieden. "Ich freue mich auf das, was Kreissl noch vor hat, und vertraue ihm. Ich schließe Unerwartetes nicht aus", gab Jauk bezüglich möglicher Transfers zu Protokoll.

Bei den Laktattests fehlte neben Tormann Christian Gratzei, der indes ein Krafttraining absolvierte, sowie den erkrankten Lukas Skrivanek und Romano Schmid nur Stürmer Bright Edomwonyi, dessen Flug storniert wurde. Der 22-Jährige wurde nun am Dienstag in Graz erwartet. Sandi Lovric und Christian Schoissengeyr, die seit Jahresbeginn auch beim Bundesheer sind, waren dagegen dabei.

Foda vor Vertragsverlängerung

Bezüglich der Vertragsverhandlungen mit Foda hielt er sich bedeckt. "Ich habe Verständnis, dass die Medien da Interesse zeigen. Wir werden das in den nächsten Wochen erledigen. Es geht nicht um substanzielle Dinge", merkte Kreissl zu diesem Thema jedoch an. Der 50-jährige Deutsche selbst, dessen Vertrag in Graz im Sommer ausläuft, sagte dazu: "Wir werden das in den nächsten Wochen in aller Ruhe besprechen, und wenn es so weit ist, wird man es bekanntgeben."

Foda erholte sich im Weihnachtsurlaub in den USA. "Ich habe 14 Tage entspannt, war mit der Familie in New York und Florida. Ich bin gut erholt. Wichtig ist aber, dass sich meine Spieler gut erholt haben. Wir müssen an die Leistung vom Herbst anschließen, und es gibt nur noch 16 Spiele. Umso mehr müssen wir vom ersten Spiel an präsent sein", bemerkte Foda, dessen Team am 11. Februar beim Schlusslicht Mattersburg gastiert.

In seinem Urlaub war der Sturm-Coach auch in Fort Lauderdale, wo am vergangenen Freitag ein vermutlich psychisch kranker Irak-Veteran am Flughafen fünf Menschen getötet und sechs weitere verletzte. "Gott sei Dank war ich eine Woche früher am gleichen Ort und an der gleichen Stelle. Es ist einfach schlimm, dass man solche Dinge nicht vermeiden kann", sagte Foda.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Österreichische Bundesliga: Transferliste Winter 2016/17

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare